Deutschlands schönste Frau: Kandidatin Vanessa T. (24)

Vanessa schätzt ihre Chancen bei "Deutschlands schönste Frau" sehr gut ein.
Vanessa schätzt ihre Chancen bei "Deutschlands schönste Frau" sehr gut ein.
© Vanessa , RTL/ Claudia Ast

12. Februar 2015 - 18:02 Uhr

"Psychisch bin ich gerade, vom Körper halt nicht!"

Vanessa leidet an einer Deformierung der Wirbelsäule und musste von ihrem sechsten bis zum 18. Lebensjahr ein Gipskorsett tragen, das vom Hals abwärts bis unter das Gesäß reichte. "Ich wurde deshalb viel gehänselt, die Kinder hatten Angst vor mir. Ich hab das als kleines Mädchen natürlich nicht verstanden und wollte einfach nur sein wie jedes andere Teeniegirl."

Die gelernte Fachkosmetikerin hat eine zusätzliche Ausbildung im Bereich Demenz- und Sterbebegleitung absolviert. "Ich bin durch meinen eigenen Weg dazu gekommen und arbeite dort ehrenamtlich." Die Single-Frau beschreibt sich "als sehr penibel. Da ich äußerlich nicht perfekt bin, versuche ich das durch meinen Ordnungssinn auszugleichen." Schönheit bedeutet für Vanessa "das Zusammenspiel zwischen Seele und Körper. Diese Liebe, die man ausstrahlt und mit jedem Menschen auf der Welt durch ein Lächeln teilen kann." In ihrer Freizeit geht die 24-Jährige leidenschaftlich gern schwimmen und mag alles, was sich in frischer Luft abspielt, Spaß bringt und nicht langweilig ist. Ihre Chancen schätzt Vanessa sehr gut ein, weil "ich an mich glaube, weil ich stark bin und weil ich diesen Weg gehe. Wenn es so sein soll, dann werde ich das auch schaffen, denn alles im Leben hat seinen Sinn".

Vanessa musste die Show in der ersten "Ladys Nght" verlassen.