Deutschlands schönste Frau: Kandidatin Kerstin (53)

© Kerstin, RTL/ Claudia Ast

26. Februar 2015 - 10:26 Uhr

"Ein Mann hat mich ruiniert!"

Die 53-jährige Kerstin ist geschieden und hat zwei erwachsene Kinder, "doch mein treuester Begleiter ist mein Hund. Egal, wohin ich gehe, er ist stets an meiner Seite." Bei den Männern hat sie nicht so viel Glück gehabt: "Mein Mann räumte über Nacht die gemeinsamen Konten und setzte sich nach Kaliningrad ab. Ich blieb zurück mit zwei Kindern und drei Immobilien, welche hoch verschuldet waren. Ich war zwar am Boden zerstört, habe aber dennoch versucht, zu kämpfen. Auf jeden Fall fiel ich von einem Extrem ins andere: von gut situiert zu verschuldet in Millionenhöhe."

Kerstin hat früher in Ostdeutschland als Akrobatin und Schlangen-Tänzerin gearbeitet. "Ich war damals 20 Jahre jung und schon etwas verrückt, besonders nach Tieren." Doch kurz vor der Wende verletzte sie sich die Wirbelsäule. "Um nicht irgendwann querschnittsgelähmt zu sein, musste ich leider diesen Job beenden." Single-Frau Kerstin möchte sich beruflich neu orientieren und nimmt nach einem Burnout gerade eine Auszeit, um neue Kraft zu tanken. Schön sind für Kerstin Menschen, "die nicht künstlich sind, die Ausstrahlung und Geschmack haben und gepflegt sind und darüber hinaus Humor, Geist und Geschmack besitzen." Ihr 21-jähriger Sohn hat gemeinsam mit ihrer Mutter die Bewerbung zu "Deutschlands schönste Frau" ausgefüllt und abgeschickt, "ich selbst wusste gar nichts davon, bis ich dann zum Casting eingeladen wurde. Dass ich es dann tatsächlich unter die Top 20 geschafft habe, hätte ich nicht im Traum gedacht. Doch trotz meiner anfänglichen Unsicherheit hoffe ich, dass mir diese Erfahrung einiges von meinem verloren gegangenen Selbstvertrauen wieder zurückbringt."