6. November 2015 - 13:46 Uhr

Inka Bause: "Man kann euch mit allen anderen messen"

Christian Schmitt und Frederick Calloway kommen mit einem offensichtlichen Handicap auf die Bühne von "Das Supertalent" 2015. Christian Schmitt sitzt im Rollstuhl und hat Probleme beim Sprechen und auch Frederick Calloway ist gehbehindert. Aber beide zeigen ganz schnell, dass das kein Hindernis sein muss und sie mit ihrer Musik in eine ganz eigene Welt abtauchen. Inka Bause ist zu Tränen gerührt und findet, dass man die beiden "mit allen anderen messen" kann.

Bei "Das Supertalent" 2015 wollen Christian Schmitt und Frederick Calloway ihre Idole Dieter Bohlen und Bruce Darnell treffen und ihnen zeigen, dass sie trotz ihrer Behinderung mit Leidenschaft singen können. Schon seit Jahren sind sie gemeinsam in einer Band und wollen nun als Duett den Song "Ich wollte nie erwachsen sein" auf ihre eigene Art auf der Supertalent-Bühne singen. Als Christian Schmitt zu singen beginnt, ist von den Sprechproblemen nichts mehr zu spüren und mit seiner Stimme bringt er den ganzen Saal zum Träumen. Frederick Calloway überrascht in seinem Part mit einer Rap- und Beatbox-Einlage. Das ganze Publikum steht begeistert auf und die Juroren haben Tränen in den Augen.

Inka Bause ist tief gerührt und weiß zunächst gar nicht was sie sagen soll. Ihr ist klar, dass es für Christian Schmitt und Frederick Calloway besonders schwer ist, auf eine Showbühne zu kommen. Eigentlich wollen sie das auch in dem Verhältnis bewerten. "Aber das Verhältnis habt ihr außer Kraft gesetzt, weil man euch eins zu eins mit allen anderen messen kann", findet Inka Bause. "Wenn die Musik losgeht, singst du so fantastisch und das bereitet mir so viel Freude", gesteht Inka mit Tränen in den Augen.

Dieter Bohlen: "Der Rap war mega!"

Bruce Darnell verteilt kräftig Komplimente nach dem Auftritt von Christian Schmitt und Frederick Calloway bei "Das Supertalent" 2015. "Du rapst und beatboxt, das finde ich ganz toll", sagt Bruce zu Frederick und auch der Gesang von Christian Schmitt hat ihm super gefallen. Vor allem aber honoriert Bruce Darnell den Mut der beiden Künstler, überhaupt auf der Bühne zu stehen. Weil er beide so "wahnsinnig sympathisch" findet, gibt es neben viel Lob auch eine eine Umarmung von Bruce Darnell.

Auch Dieter Bohlen findet zunächst, "dass man die Leistung ganz schwer bewerten kann", weil es viel mehr Kraft kostet. Ihn hat vor allem der Rap von Frederick Calloway umgehauen. "Der Rap war mega! Deine Stimme klingt geil", findet der Poptitan und gibt den beiden Künstlern ganz klar ein "Ja". Da auch Bruce Darnell und Inka Bause die Zeichen auf grün stehen, können sich Christian Schmitt und Frederick Calloway über den begehrten Stern freuen.

Am Ende zieht Christian Schmitt noch eine richtige Überraschung für Dieter Bohlen aus dem Rollstuhl: Er hat die CD mit den eigenen Liedern ihrer Band Mosaik dabei, die er dem Supertalent-Juroren überreicht. Sie haben bewiesen, dass ein Handicap keins sein muss.