Das Supertalent 2014: Jury buzzert 'Light Balance' direkt ins Finale

29. Juni 2016 - 12:02 Uhr

Die komplette Jury drückt den "Goldenen Buzzer"

In der dritten Show von "Das Supertalent" 2014 haut die Tanzgruppe "Light Balance" mit heißen Dancemoves und krassen Lichteffekten nicht nur das Publikum vom Stuhl: Die Jury ist von der Performance so angetan, dass sie – zum zweiten Mal in der Supertalent-Geschichte – alle vier gemeinsam aufstehen, den "Goldenen Buzzer" drücken und die Licht-Tanzgruppe von Mykyta Sukhenko direkt ins Finale schicken.

Die Tanzgruppe "Light Balance" von Mykyta Sukhen beweist Dieter Bohlen, Lena Gercke, Guido Maria Kretschmer und Bruce Darnell in der dritten Show von "Das Supertalent" 2014 eindrucksvoll, dass Tanz und Licht ein perfekte Show bilden. Noch bevor die ukrainischen Lichttänzer richtig loslegen, ist Bruce Darnell schon von der aufwendig gestalteten Kleidung mit LED-Leuchten begeistert. Die Performance auf der stockdunklen Supertalent-Bühne flasht Jury und Publikum dann so richtig. Lena Gercke ist total überrascht von der Vielfältigkeit und kann gar nicht oft genug "Oh Wow!" sagen. Noch bevor sich die Jungs und Mädels von "Light Balance" im Scheinwerferlicht zu erkennen geben können, deutet Bruce unauffällig auf den "Goldenen Buzzer". Dieter Bohlen versteht sofort und eilt mit seinen Kollegen auf die Bühne, um "Light Balance" direkt ins Finale von "Das Supertalent" 2014 zu buzzern. Die Lichttänzer können ihr Glück kaum fassen und lassen sich unter "Zugabe"-Rufen des Publikums im Goldregen feiern. "Das ist das Beste, was ich je gesehen habe! Es ist so modern, das war wunderbar", schwärmt Guido Maria Kretschmer. Auch Dieter findet simple, aber alles sagende Worte: "Spektakulär! Bombastisch! Wir sehen uns im Finale!"

Neben "Light Balance" hat es in der dritten Supertalent-Show noch ein Tänzer geschafft, die Jury zu begeistern: Der Holländer und Michael Jackson-Fan Luciano zeigt, was er mit seinen 13 Jahren in Sachen Hip-Hop-Tanzen schon alles drauf hat und erhält vier "Ja"-Stimmen.

Dieter: "Also der Arsch ist auf jeden Fall nackig"

Das Duo "Les Beaux Frères" hat es comedymäßig voll drauf - dafür bei der Performance ziemlich wenig an. Nur mit einem Handtuch "bekleidet" versuchen die Männer, ihr bestes Stück vor neugierigen Blicken zu schützen. Bruce Darnell kann sich vor Lachen gar nicht beruhigen, während Dieter Bohlen herauszufinden versucht, ob die beiden Jungs wirklich nichts anhaben. Der Poptitan stellt fest: "Also der Arsch ist auf jeden Fall nackig!" Nachdem Bruce sich von seinem Lachanfall erholt hat, heißt es viermal "Ja" für die beiden lustigen Handtuch-Tänzer.

Die italienischen Brüder Lino und Enrico Filieri brauchen ebenfalls nicht viel, um die Jury mit einer Pop-Version von "O Sole Mio" zu verzaubern: Nur ein Klavier und die wunderschöne Stimme von Sänger Enrico. Für den Auftritt gibt's Standing Ovations und ein dickes Lob von Dieter Bohlen: "Alter Italiener, mega Emotionen. Leute, viermal Ja".

Das Duo "You and Me" mit Julia Paliy und Igor Gavva zeigt in einer eindrucksvollen Show die hohe Kunst der Akrobatik und kommt eine Runde weiter. Ebenfalls überzeugen kann Akrobat und Illusionist Lindzee Poi mit zwei aneinander befestigten Kreisen. Der Franzose zaubert mit wenigen Mitteln, aber viel Können eine magische Atmosphäre und bringt die Supertalent-Jury zum Träumen.

Die 18-jährige Désirée kann mit ihrer Interpretation von Alicia Keys "No One" im Blümchenkleid nicht punkten. Dieter Bohlen findet: "Deine Stimme klingt wie ein besoffenes Kamel!" und buzzert die Kandidatin ins Aus.

Rentner DJ Uli sorgt zwar mit Ballermann-Hits für ordentlich Partystimmung, erhält aber kein Ticket in die nächste Runde. Die "Supertalent"-Kandidaten Chris Schilling und Philipp Bischoff legen als Drag-Queens in High Heels eine eher denkwürdige Tanzeinlage hin. Bruce Darnell fragt sich deshalb nur das Eine: "Was hat der genommen?"

Nicht weniger verrückt ist der Auftritt der 31-jährigen Janina Korn, die zur Luftgitarre greift und der Jury aufs Pult steigt. Noch ganz erschrocken von der Darbietung bringt es Guido Maria Kretschmer auf den Punkt: "Janina, das war ein Alptraum. Du bist so eine Hübsche, warum machst du denn so einen Scheiß?" Demnach ist die Musicaldarstellerin leider nicht weiter.

Die Drummer Tyrell, Samantha und Tala benutzen ihren fast nackten Kollegen Travis als menschliche Trommel und klopfen den schmerzfreien Mann puterrot. Lena Gercke kann kaum hinschauen. Schließlich muss das Publikum zwischen Sieg oder Niederlage entscheiden und schickt das ungewöhnliche Quartett nach Hause.

Musiker Yves, auch bekannt als "$pace$urfer", blitzt hingehen mit seinen selbstproduzierten Beats direkt bei der Jury ab. "Viermal Hühnerkacke", resümiert Dieter Bohlen.