Sa | 20:15

Das Supertalent 2014: Alle vier Juroren drücken gemeinsam auf den goldenen Buzzer

Das gab's noch nie! Goldener Buzzer von allen Juroren
Das gab's noch nie! Goldener Buzzer von allen Juroren Das Supertalent 2014: Show 1 09:05

Die Robot-Dance-Gruppe von Atai Omurzakov tanzt direkt ins Finale

In der ersten Show von "Das Supertalent" 2014 kann Atai Omurzakov mit seiner Robot-Dance-Tanzgruppe von Tumar KR auf ganzer Linie punkten. Nach dem grandiosen Auftritt stehen erstmalig in der Supertalent-Geschichte alle vier Juroren auf und drücken den goldenen Buzzer gemeinsam. Damit schaffen die Tänzer direkt den Sprung ins Finale.

Atai Omurzakov ist Tanzlehrer und will bei "Das Supertalent" 2014 gemeinsam mit seinen Tanzschülern mit einem Robot Dance punkten. Die Gruppe Tumar KR beeindruckt die Jury mit einer faszinierenden Choreographie und sorgt mit verblüffender Körperakrobatik für großes Staunen. Nach dem Auftritt gibt es Standing Ovations vom Publikum und sogar Poptitan Dieter Bohlen steht auf und applaudiert begeistert: "Weltklasse! Wenn nicht Universum-Klasse!" Auch Guido Maria Kretschmer ist verzaubert und stellt fest: "Das war das Beste, das wir je gesehen haben."

Das Publikum verlangt eine Zugabe und Dieter Bohlen schlägt seinen Jury-Kollegen vor: "Komm, wir gehen alle Vier!" Premiere bei "Das Supertalent": Der Poptitan, Bruce Darnell, Guido Maria Kretschmer und Lena Gercke vom Jurypult und drücken gemeinsam den goldenen Buzzer. Damit befördern sie Tumar KR direkt ins große Finale der Talentshow. So einig war sich die Jury in der Geschichte von "Das Supertalent" noch nie. "Wir haben alles gesehen", sagt Supertalent-Juror Bruce Darnell mit Tränen in den Augen, "aber das ist das Allerbeste. Ich kann nicht mehr reden."

Tränen, Zauber und eine wundersame Verwandlung bei "Das Supertalent"

Mit Tanz punkten auch die elfjährige Demia, die zehnjährige Dounya und der fünfjährige Zaki. Die Geschwister nennen sich "D & D Kids" und begeistern mit Hip-Hop-Tanz. Für die kleinen Tänzer geht es mit vier "Ja"-Stimmen in die nächste Runde.

Ebenfalls überzeugen können Vincent und Sébastien, die mit einer akrobatischen Ballett-Show für viel Spaß im Publikum und in der Jury sorgen. Mithilfe zweier Pilates-Bälle präsentiert das urkomische Artisten-Duo seine Kombination aus Technik, Kraft und Witz. Die Jury vergibt vier "Ja"-Stimmen und sowohl Dieter Bohlen als auch Bruce Darnell lassen es sich nicht nehmen, die Ballett-Show von "Les Vitaminés" auf der Bühne auszuprobieren. Als sie auch noch im Tutu auf der Bühne tanzen, bleibt kein Auge trocken.

Tränen der Rührung gibt es bei dem Auftritt von Maik Schugt, Carolin Ketelaer und Mark Kneipp, die sich als "King-Pin Band" mit dem Song "I See Fire" von Ed Sheeran in die Herzen der Jury singen und werden mit vier "Ja"-Stimmen belohnt.

Im wahrsten Sinne des Wortes verzaubern kann Christian Farla mit seiner Illusionsshow. Mit seinem Zauberkasten sorgt der Supertalent-Kandidat für Sprachlosigkeit in der Jury. Model Lena Gercke ist das erste Mal in der Geschichte von "Das Supertalent" von einem Zauberer überzeugt. Auch ihre Kollegen sind begeistert und vergeben vier Mal "Ja".

Eine wahre Verwandlung präsentiert der 26-jährige Marcel Kaupp, der zunächst als Conchita-Wurst-Imitator mit dem Song "Rise Like A Phoenix" die Jury für sich gewinnt, auf Wunsch von Lena Gercke sich jedoch noch einmal ohne sein Drag-Queen-Kostüm präsentieren soll. Daraufhin zieht sich der Supertalent-Kandidat um und schafft es auch als Mann mit einer Akustik-Version des Songs "Titanium" von David Guetta zu überzeugen.

Hoch hinaus geht es in der ersten Show von "Das Supertalent" 2014 für Alexander Weisheit. In der schwindelerregenden Höhe von 62 Metern hängt der Artist wie eine menschliche Fahne an dem höchsten mobilen Artistenmast der Gegenwart und sorgt damit für atemlose Momente bei der Jury und den Zuschauern.

Von Hochseilakrobatik zum Seilspringen: Adrienn Banhegyi ist seit mehr als 15 Jahren als Seilspringerin unterwegs und ist zweifache Weltrekordhalterin. Bei "Das Supertalent" überrascht die Kandidatin mit einer ganz besonderen Show, bei der sie unter anderem einen Ball als Hilfsmittel einsetzt und mir Lichteffekten arbeitet. Mit vier "Ja"-Stimmen springt Adrienn in die nächste Runde.

Nicht überzeugen kann hingegen Osman Demirci, der dem DSDS-Kandidaten Menowin Fröhlich verblüffend ähnlich sieht und sich selbst als die "Nummer 1" bezeichnet. Seine Interpretation des Songs "Und wenn ein Lied" von den Söhnen Mannheims kommt bei der Jury gar nicht an. Ebenso geht es Bettina Zuwach, die auf den Hit "Atemlos " von Helene Fischer setzt, aber mit ihrer Stimme bei der kompletten Supertalent-Jury durchfällt.

Alles zu Das Supertalent

Gewinnt Karten für das Supertalent-Finale

Wie? Das zeigen wir hier!

Gewinnt Karten für das Supertalent-Finale