RTL News>Das Supertalent>

Das Supertalent 2012: Benni Herd wird von Dieter Bohlen getröstet

Das Supertalent 2012: Benni Herd wird von Dieter Bohlen getröstet

Benni Herd scheitert bei seiner zweiten Chance Das Supertalent 2012: Show 9
08:29 min
Das Supertalent 2012: Show 9
Benni Herd scheitert bei seiner zweiten Chance

30 weitere Videos

Dieter Bohlen gibt Benni als Trost ein "Ja"

Für Benni Herd soll es eine neue Chance sein. Der Ex-DSDS-Kandidat will bei "Das Supertalent" 2012 zeigen, dass er es besser machen kann. Im Jahr 2008 hat er es bei "Deutschland sucht den Superstar" auf den fünften Platz geschafft. Doch damals hinterließ er keinen guten Eindruck. Durch seine überhebliche Art kam er nicht gut an und galt schnell als "Nervensäge". Obschon er die Supertalent-Jury gesanglich überzeugen kann, gelingt es ihm nicht, auch von sich als Person Benni Herd zu überzeugen. Nur Dieter Bohlen gibt ihm als Trost ein "Ja" und er kommt nicht weiter. Woran liegt das nur?

Vier Jahre nach seinem Aus bei "Deutschland sucht den Superstar" möchte Benni auf der Supertalent-Bühne sein neues Ich zeigen. In der Zwischenzeit hat Benni eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann absolviert. Er arbeitet aber lieber als Regale-Einräumer in Teilzeit, da er so mehr Zeit hat, seine Gesangskarriere voranzutreiben. "Ich möchte erst mal eine Runde weiterkommen, und ich möchte einen Plattenvertrag. Das ist das, wofür ich seit fünf Jahren kämpfe", erklärt er vor seinem Auftritt. Supertalent-Juror Dieter Bohlen erkennt Benni sofort wieder: "Du warst ja damals der 'geistesgestörte Checker'." Und auch die äußerliche Veränderung des Kandidaten bleibt beim Poptitanen nicht unbemerkt: "Jetzt hast du ein neues Image: Brille auf und jetzt mache ich auf intellektuell, oder wie?" fragt er Benni. Denn im Gegensatz zu früher trägt er heute eine Brille. Wohl aber eher aus kosmetischen Gründen, denn der 20-Jährige benötigt eigentlich gar keine Sehhilfe. "Jeder trägt's also mach ich das auch mit", begründet er. Durch Dieter Bohlens Fragen verunsichert, pfeffert er seine Brille auf den Boden: "Ich bin immer ich geblieben - weg damit."

"Perfekt gesungen" - und trotzdem nicht weiter

Benjamin Herd singt bei "Das Supertalent" 2012 "Eisberg" von Andreas Bourani. Mit seinem Gesang kann er die Jury zwar überzeugen, aber er schafft es nicht, auch von sich als Person zu überzeugen. "Benjamin, ich finde du hast perfekt gesungen. Aber es hat mich nicht getroffen. Es ist nichts zu mir rübergekommen", erklärt Michelle Hunziker. Dieser Meinung schließt sich auch Dieter Bohlen an: "Ich finde, dass du eine sehr außergewöhnliche Stimme mit Wiedererkennungswert hast. Aber aus irgendeinem Grund hast du hier nicht 'connected'. Das kommt mir schon fast ein bisschen musicalmäßig rüber." Doch er hat auch noch ein Lob für Benni: "Aber er hat gekämpft." Thomas Gottschalk hat einen Einwand, der die Jury-Meinung auf den Punkt bringt: "Wenn man kämpfen muss, dann stimmt irgendetwas noch nicht."

Und so kassiert Benni ein "Nein" von Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk und somit das Aus bei "Das Supertalent" 2012. Dieter Bohlen will ihn etwas aufmuntern: "Ich finde es nicht schlecht, was du gemacht hast. Nimm das 'Ja' von mir als kleinen Trost." Doch Benni ist untröstlich: "Ich weiß, dass ich jetzt nach Hause fahre. Und das ist schon sehr, sehr enttäuschend." Die Supertalent-Jury rätselt, warum Benni trotz seines guten Gesangs nicht angekommen ist. "Das hat bei ihm natürlich immer so etwas Künstliches", beschreibt Dieter Bohlen. Denn dass er seine Brille sofort abnimmt, als er denkt, sie könne Dieter Bohlen nicht gefallen, kommt nicht gut an - weder bei der Jury noch beim Publikum. "Das ist ein bisschen Prostituieren und das merken die Leute sofort", so Bohlen. Für Benni heißt es nun wohl wieder Regale einräumen. "Ich weiß jetzt, dass ich wieder meinen Nebenjob annehme und hart arbeite. Das ist hart. Das ist sehr, sehr hart."