DAS alles weiß Google über Sie und SO einfach löschen Sie die gesammelten Google-Daten

13. Mai 2016 - 15:37 Uhr

So viel kann Google doch gar nicht über mich wissen…

Falsch! Es ist wirklich unglaublich, wie groß die Datenmenge ist, die Google mittlerweile speichert. Jegliche Suchanfragen oder App-Daten werden aufgezeichnet. Besonders betroffen sind Besitzer von Android-Smartphones. Hier kennt Google sogar den Aufenthaltsort und zeichnet ein Bewegungsprofil auf.

Denn wer ein Android-Smartphone besitzt, der muss zwangsweise ein Google-Konto einrichten. Gerät das Handy in die falschen Hände, steht der Besitzer fast nackt da. Doch das muss nicht sein! Denn es gibt auch die Option, die gesammelten Daten zu löschen. Und das geht so:

Rufen Sie zunächst diese Seite auf: https://history.google.com/history/

Melden Sie sich mit ihrem Google-Konto an. Nun werden Ihnen direkt sämtliche Web- & App-Aktivitäten angezeigt. Um bestimmte Tage oder Einträge zu löschen, diese einfach anklicken und oben rechts auf dem Lösch-Button bestätigen. Wollen Sie allerdings alle Daten löschen, gehen Sie oben rechts auf die drei senkrechten Punkte, wählen 'Löschoptionen', 'Erweitert' und dann 'Immer' aus. Löschen Sie trotz der Warnung von Google Ihre Daten. Ihre Apps werden dadurch nicht funktionsunfähig oder sonst beeinträchtigt.

Links an Ihrem Bildschirm ist nun eine geöffnete Leiste, auf der Sie weitere Kategorien auswählen können. Beispielweise die 'Sprach- & Audioaktivitäten'. Gehen Sie dabei wie beim vorherigen Löschvorgang vor. Bei den Standortdaten öffnet sich eine Weltkarte, hierbei können Sie unten rechts an dem Zahnrad ihre Löschoptionen verwalten.

So verhindern Sie, dass sie maßgeschneiderte Werbung erhalten

Laden Sie ein Datenpaket mit allen gespeicherten Informationen herunter. Dazu einfach bei dem geöffneten 'Standortverlauf' das Zahnrädchen auswählen und auf 'Daten herunterladen' klicken. Um alle gespeicherten Daten von Ihren Apps ebenfalls zu bekommen, wählen Sie danach neben den Standortdiensten unten auf dem 'Mehr Produkte anzeigen'-Button noch weitere Apps aus.

Auch Ihre Youtube-Suchanfragen und der 'Wiedergabeverlauf' lassen sich an der linken Leiste auswählen und alle Daten löschen.

Drittanbieter können Ihre Daten von Google vermittelt bekommen und so personalisierte Werbung anzeigen. Um das zu vermeiden, gehen Sie wie folgt vor: Klicken Sie dazu auf Ihr Profilbild und wählen 'Mein Konto' aus. Öffnen Sie 'Persönliche Daten & Privatsphäre' und scrollen runter, bis 'Einstellungen für Werbung' erscheint. Ihr virtuelles Profil mit Informationen aus gesammelten Daten wird Ihnen nun angezeigt – wirklich erstaunlich, was Google alles weiß! Hier können sie etwas weiter unten die 'Interessenbezogene Werbung' deaktivieren.

Es werden unzählige Daten von Ihnen am Tag gespeichert, verwertet und weitergeleitet. Ca. 91 Millionen Suchanfragen starten pro Tag und jede Suchanfrage wird von Google gespeichert. Bisher hat Google also unvorstellbare 33 Trillion Datenbank Einträge. Holen Sie den Löschvorgang also regelmäßig nach, um sicher zu stellen, dass die Informationen nicht zu viele werden.

Jedoch gilt weiterhin: Wer etwas im Netz von sich preisgibt, darf sich sicher sein, dass die Daten gespeichert werden - denn das Internet vergisst niemals!