Am kommenden Dienstag ist es soweit: Dann muss Lucas Hernandez in Madrid vor Gericht erscheinen. Sein Club FC Bayern München hatte jüngst die Reise seines französischen Weltmeisters in die spanische Hauptstadt bestätigt, wenngleich Trainer Julian Nagelsmann mit ihm beim Bundesliga-Topspiel am Sonntag in Leverkusen sowie in der Champions League bei Benfica Lissabon (Mittwoch) plant. Warum Hernandez zwingend nach Madrid muss, wie die Chancen stehen, dass die angeordnete sechsmonatige Freiheitsstrafe in eine Geldstrafe umgemünzt werden kann – und warum eine Strafe nach der Eheschließung mit Amelia Ossa Llorente nicht obsolet ist, erklärt Nikolaos Gazeas, Anwalt für internationales Strafrecht, oben im Video.