Na, wer bringt bei Ihnen die Geschenke?

Darum ist der Glaube an Weihnachtsmann, Christkind & Co. für Kinder so wichtig

18. Dezember 2018 - 23:57 Uhr

Psychologin erklärt: "Kinder lieben Rituale"

Eine Lehrerin aus den USA hat ihren Job verloren, weil sie Erstklässlern erzählte, es gebe keinen Weihnachtsmann und Rentiere könnten nicht fliegen. Für die Kinder eine absolute Katastrophe! In unserem Video erklärt eine Psychologin, wieso der Glaube an die mythischen Weihnachtsfiguren für unsere Kleinen so wichtig ist.

Christkind oder Weihnachtsmann: Wo glauben Kinder an was?

Weihnachtsmann, Christkind, Väterchen Frost, Santa Claus - weltweit gibt es viele Namen für die Figur, die Kindern an Weihnachten Geschenke bringt. Je nach Land und Region kann der Name des Geschenkspenders variieren. So auch innerhalb Deutschlands. Es lässt sich keine eindeutige geografische Grenze zwischen Weihnachtsmann und Christkind ziehen, doch grundsätzlich hat die Verteilung mit der Kirche zu tun. In katholisch geprägten Gegenden hat sich das Christkind durchgesetzt und in den evangelischen der Weihnachtsmann.

In West-, Südwest- und Süddeutschland beschert deshalb das Christkind am 24. Dezember die Kinder. In Mittel-, Nord- und Ost-Deutschland ist es der Weihnachtsmann.

Egal woran Ihr Kind nun glaubt, irgendwann muss die "Weihnachtslüge" ein Ende haben. Wann der beste Zeitpunkt für die Wahrheit und ein Aufklärungsgespräch ist, das verraten wir Ihnen hier.