„Sie kriegt alles hin, was sie sich in den Kopf gesetzt hat"

Bühne & Baby: So plant Helene Fischer ihre Tour mit Kind

Helene Fischer geht 2023 auf große Arena-Tour.
Helene Fischer geht 2023 auf große Arena-Tour.
© dpa, Britta Pedersen, nic kde cul sei

30. November 2021 - 12:02 Uhr

Insider plaudert aus, wie Helene ihre Arena-Tour mit Kind wuppen möchte

In ein paar Wochen wird Helene Fischer (37) das erste Mal Mama. Gleichzeitig bereitet die werdende Mama aber auch schon ihre große Arena-Tour vor, die 2023 startet. 70 Konzerte will die Sängerin in 14 Städten spielen. Das allein ist schon eine Kraftprobe. Doch Helene wird dann mit einem etwa einjährigen Kleinkind auf Reisen sein. Dank perfekter Planung sollten sich Baby und Bühne aber unter einem Hut bringen lassen, wie ein Insider jetzt GALA gegenüber verriet.

„Ihre Eltern werden ihr den Rücken freihalten"

"Tourneen waren schon immer Meilensteine in meiner Karriere und Live ist nun mal der ultimative Test für einen Künstler", freute sich Helene schon bei der Tour-Ankündigung auf die kommenden Konzerte. Bei ihren spektakulären Live-Auftritten wird die 37-Jährige vom "Cirque du Soleil" unterstützt werden. "Wir wollen wir echtes Neuland betreten und den Fans ein Erlebnis bieten, dass es so vorher noch nicht gab. Wir wollen überwältigende Momente voller Emotionen schaffen, unsere unbändige Freude mit dem Publikum teilen und schaffen. Einen wahren Rausch der Sinne kreieren!"

Klingt mega. Aber eben auch mega anstrengend. Vor allem für eine Mutter, der natürlich das Wohl ihres Kindes am Herzen liegt. Damit es nicht zu stressig wird, soll Helene bei der Tourplanung bereits mitgedacht haben. An den meisten der 14 Auftrittsorte spielt sie an fünf Abenden hintereinander, was schon mal bedeutet, dass sie nicht so viel herum reisen muss. "Wie für alle Künstler ist das auch für Helene natürlich stressfreier, als sich jede Nacht aufs Neue an ein Hotel zu gewöhnen", verriet ein Vertrauter der Sängerin der GALA.

Und dann soll es noch eine ganz besondere "Geheimwaffe" geben, die Helene auf Tour im Hintergrund unterstützt. "Ihre Eltern werden ihr den Rücken freihalten", so der Insider. Und dann gibt es ja auch noch Helenes Partner Thomas Seitel, den Vater des Kindes. Zweifel daran, dass Helene die Doppelbelastung zwischen Baby und Bühne zu viel werden könnte, hat ihr Freund nicht: "Sie kriegt alles hin, was sie sich in den Kopf gesetzt hat." (csp)

Im Video: Helenes Kind hat in Mamas Bauch schon Bühnenluft geschnuppert