Corona-Ausbruch in seiner Entourage

Medien: Fury-Kampf gegen Wilder steht auf der Kippe

© imago images/ZUMA Wire, Gene Blevins via www.imago-images.de, www.imago-images.de

09. Juli 2021 - 8:09 Uhr

Boxfans müssen sich wohl gedulden

Der dritte Boxkampf zwischen Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury und dem Amerikaner Deontay Wilder muss offenbar verschoben werden. Wie der US-Sender ESPN berichtet, habe es in der Entourage von Fury einen Corona-Ausbruch gegeben. Dadurch stehe der Fight am 24. Juli auf der Kippe.

Aus dem Promotion-Lager von Fury hieß es schmallippig, man habe den Gesundheitszustand von Fury und seinem Team genau im Blick, an dem Kampf-Datum habe sich nichts geändert. Eine offizielle Bestätigung des Corona-Falls gab es bisher nicht.

Wer genau von einer Infektion betroffen sein soll, ist noch unklar. Der Kampf soll am 24. Juli in Las Vegas steigen. Es ist schon die dritte Auflage der beiden Schwergewichtskämpfer.

Fury - Wilder III statt Giganten-Duell

Ursprünglich war der Plan auch ein ganz anderer: Fury wollte am 14. August in Saudi-Arabien gegen seinen Landsmann Anthony Joshua im langersehnten "Battle of Britain" um alle vier wichtigen WM-Gürtel antreten. Beide Lager hatten sich schon geeinigt, allerdings funkte dann ein Schiedsgericht dazwischen und ordnete an, dass Fury noch gegen Wilder seiner Verpflichtung nachgehen muss. Wilder hatte eine Klausel für einen weiteren Rückkampf rechtzeitig gezogen.

Das erste Duell zwischen Fury und Wilder endete im Dezember 2018 mit einem umstrittenen Unentschieden (viele Experten sahen Fury nach Punkten vorne), im Februar 2020 vermöbelte der 32-jährige Brite den "Bronze Bomber" dann nach Strich und Faden und sackte den WBC-Gürtel ein. Auch im dritten Fight ist Fury Favorit. (msc)

Auch interessant