Nach Schwergewichts-Spektakel gegen Deontay Wilder

Box-König Fury begeistert Fans mit besonderem Tweet

Tyson Fury, seines Zeichens Heavyweight Champion of the World
Tyson Fury, seines Zeichens Heavyweight Champion of the World
© REUTERS, STEVE MARCUS, ao

11. Oktober 2021 - 19:35 Uhr

Fury sendet starke Botschaft

Die unglaubliche Geschichte des Tyson Fury geht weiter, ist seit dem 9. Oktober 2021 um ein weiteres Kapitel reicher. In einer epischen Schwergewichts-Schlacht bezwang der Brite seinen Erzrivalen Deontay Wilder, verteidigte seine Krone des Box-Meisters aller Klassen eindrucksvoll. Bedenkt man, wo Fury vor ein paar Jahren war, gleicht dies einem Märchen. Zwei Tage nach seinem vorläufigen Karriere-Höhepunkt twitterte Fury eine Fotocollage mit eindeutiger Botschaft.

Foto-Vergleich zeigt Metamorphose

Ein Foto zeigt ihn auf einer Pressekonferenz im Jahr 2016 vor einem geplanten Kampf gegen Wladimir Klitschko (der nie zustande kam). Der "Gypsy King" war damals körperlich völlig außer Form, trug eine veritable Wampe vor sich her. Während seiner knapp zweijährigen Abstinenz vom Profisport brachte Fury bis zu 180 Kilogramm auf die Waage, war depressiv, trank, nahm Drogen.

Das zweite Foto bildet Fury am späten Samstagabend Ortszeit nach seinem umjubelten Sieg gegen Deontay Wilder ab. Der 2,06-m-Hüne ist in herausragender Verfassung, knapp 60 Kilo leichter als auf dem anderen Bild.

"Du kannst dein Leben in jedem Moment verändern!"

Furys unmissverständliche Botschaft zu seinem Tweet: "Monday Motivation", ergänzt um das Statement: "Du kannst dein Leben in jedem Moment verändern!" Der Schwergewichts-Champion macht seit Jahren auf das Thema Depressionen aufmerksam, gilt als Botschafter für mentale Gesundheit, hat sogar schon mehrere Bücher veröffentlicht.

Der Post des Briten wurde in den Sozialen Medien von Box-Fans auf der ganzen Welt gefeiert und bereits tausendfach geteilt.

Der Fight gegen Ex-Champion Wilder gilt bereits jetzt als einer der hochklassigsten Schwergewichtskämpfe der letzten Jahrzehnte. Fury selbst ging zweimal zu Boden, fand aber spektakulär zurück in den Kampf und triumphierte letztlich in beeindruckender Manier.

Tyson Fury strebt nun die ultimative Titelvereinigung aller wichtigen WM-Gürtel an. Dafür müsste er gegen den Ukrainer Oleksandr Usyk antreten, der zuletzt überraschend Anthony Joshua bezwungen und ihm die Gürtel der Box-Verbände WBA,WBO und IBF abgenommen hatte.

Ein möglicher Vereinigungskampf dürfte sich aber noch hinziehen, steht Anthony Joshua zuvor doch noch der Rückkampf gegen Usyk zu. (sport.de/mar)

Wenn Sie Selbstmordgedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.