Züchtern ist bei Schönheitswettbewerben jedes Mittel recht

Botox und Facelifting!: 40 Kamele wegen Beauty-Eingriffen disqualifiziert

Einen Monat dreht sich in Saudi-Arabien alles ums Kamel. (Foto: Symbolbild).
Einen Monat dreht sich in Saudi-Arabien alles ums Kamel. (Foto: Symbolbild).
© /König Abdulaziz Kamel-Festival

08. Dezember 2021 - 19:47 Uhr

58 Millionen Euro Preisgeld

Es ist DAS Schaulaufen der Stars. Und zwar ganz besonderer. Nein, es nicht das Stelldichein von Brad Pitt & Co. auf dem roten Teppich vor dem Dolby Theatre in Hollywood. In Saudi-Arabien dreht sich ein Monat alles um die Wüstenschiffe. Beim "König Abdulaziz Kamel-Festival" wird das schönste Kamel gesucht. Und dafür geben Besitzer und Tier alles. Wirklich alles. Inklusive verbotener Schönheits-OPs wie Facelifting. Schließlich winken insgesamt 58 Millionen Euro Preisgeld. Und da gehen mit dem einen oder anderen Züchter offenbar die Kamele durch. Betrug ist an der Tagesordnung.

Botox in die Lippen

Kopfform, Nacken, Aufmache und Haltung – alles steht bei diesem Festival vor einer ausgewählten Jury auf dem Prüfstand. Doch die Aussicht nach Ruhm und Geld treibt bei so manchem Züchter seltsame Blüten. Dutzende halfen der natürlichen Schönheit ihrer Schützlinge mit unerlaubten Mitteln offenbar ein wenig auf die Sprünge.

Dazu gehörten unter anderem Nasen- und Lippenkorrekturen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Saudi-Arabiens (SPA) schreibt. Doch das war längst nicht alles: Hormone zur Muskelförderung wurden eingesetzt. Bei so manchem Exemplar entdeckten die Behörden Botox-Injektionen in die Gesichter und Lippen der Tiere sowie mit Gummischläuchen aufgeblasene Körperteile. Ja, der Fantasie der Züchter waren leider keine Grenzen gesetzt. Sehr zum Unwillen des Veranstalters. 40 Kamele mussten noch vor der Bewertung ihre Heimreise antreten. Disqualifikation lautete das Urteil.

Es drohen harte Strafen

Und den Züchtern drohen harte Sanktionen. Künftig wolle der Veranstalter "diese Manipulationen und Täuschungen bei der Verschönerung der Kamele unterbinden und strenge Strafen gegen Manipulatoren verhängen". Zum Wohle der prestigeträchtigen Veranstaltung. Und der Tiere! (tme)