Brandt verliert das Bewusstsein beim Knall mit Upamecano

Kopf-Crash schockiert beim Bundesliga-Topspiel

Julian Brandt und Dayot Upamecano liegen nach dem Crash am Boden.
Julian Brandt und Dayot Upamecano liegen nach dem Crash am Boden.
© Imago Sportfotodienst

04. Dezember 2021 - 21:50 Uhr

Das Topspiel steht einen Moment lang still

Da war für einen Moment lang das ganze Stadion still! Im Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München sorgte ein übler Kopf-Crash für einen riesigen Schock-Moment. Bayerns Dayot Upamecano und Dortmunds Julian Brandt knallten mit den Köpfen aneinander, der BVB-Offensivmann verlor sogar das Bewusstsein. Die schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten sich zum Glück nicht.

K.o.-Schock zum Glück nur kurz

Denn nach einigen Minuten Behandlungspause konnte Brandt bei Bewusstsein auf einer Trage vom Feld gebracht werden. Der 25-Jährige wieder wach, konnte seinen Kopf selbst mit den Händen stützen, damit der von den gehenden Sanitätern nicht liegend weiter durchgeschüttelt wird. Zwar musste er ausgewechselt werden, der K.o.-Schock, den auch die Spieler auf dem Platz, die schnell wild gestikulierend die Mediziner herbeiriefen, blieb zum Glück von kurzer Dauer.

Upamecano konnte danach sogar weiterspielen. Und der BVB nach der Partie vorsichtig Entwarnung geben. "Jule geht es gut", sagte Trainer Marco Rose. "Ich habe ein Foto gesehen, wo er den Daumen hoch hat. Und er hat auch schon in die Gruppe geschrieben." Eine Diagnose, räumte Rose ein, "habe ich nicht". Der Verein twitterte: "Immerhin Entwarnung aus dem Krankenhaus: @JulianBrandt geht es den Umständen entsprechend gut." (sho)