Das Gate war zu!

70 Minuten vor Abflug zu spät für Boarding!? Airline lässt Reisende einfach zurück

Obwohl der Abflug erst 70 Minuten später war: Urlauber wurden einfach stehen gelassen.
Obwohl der Abflug erst 70 Minuten später war: Urlauber wurden einfach stehen gelassen.
© RTL

22. November 2021 - 15:47 Uhr

Statt Traumreise gab's eine Odyssee

Obwohl sie noch 70 Minuten bis zum Abflug hatten, wurden Urlauber am Gate einfach stehen gelassen. Das ist am Mittwoch (10. November) dem Ehepaar Schmierer und 41 weiteren Urlaubern am Frankfurter Flughafen passiert. Eigentlich sollte es in den langersehnten Barbados-Urlaub gehen. Aber statt eines Traumurlaubs gab es erst mal eine Odyssee. In ihrer Verzweiflung haben sich die Urlauber an die RTL-Urlaubsretter gewandt.

Statt in den Urlaub ging es erstmal ins Flughafenhotel

Der geplante Barbados-Urlaub scheint unter keinem guten Stern zu stehen. Das hat sich das Ehepaar Schmierer wohl auch gedacht, als es am Mittwoch nicht zum geplanten Abflug kam. Die Maschine von Eurowings Discover, mit der es von Frankfurt aus in die Ferne gehen sollte, hatte nach Angaben von Lufthansa einen technischen Defekt. Stattdessen ging es für eine Nacht in ein Flughafenhotel, das die Airline für die gestrandeten Urlauber organisiert hatte. Am nächsten Tag sollte es dann aber endlich losgehen. Mit einer Nacht Verspätung checkten die Urlauber dann auch endlich zu ihrem Flug ein. Aber wieder erwartete die Urlauber eine Überraschung, wie sie den Urlaubsrettern berichten: Statt nach Bridgetown, Barbados, sollte es erstmal mit Lufthansa nach London Heathrow gehen. Und von dort aus dann mit British Airways weiter nach Barbados.

In London angekommen war die Enttäuschung groß

Als die Gruppe von insgesamt 47 Reisenden nach eigenen Angaben gegen 9.05 Uhr Ortszeit in London Heathrow landete, war sie ihrem Ziel zwar schon etwas näher gekommen. Sie ahnten nicht, dass es tatsächlich noch in ziemlicher Ferne lag. Von Terminal 2 aus, wo die Lufthansa-Maschine aus Frankfurt gelandet war, mussten sich die Urlauber erstmal einen langen Weg bis zum Terminal 5 bahnen. Denn von hier aus sollte der Weiterflug nach Barbados mit British Airways starten. Gegen 9.30 Uhr soll die Gruppe am Gate des Weiterflugs angekommen sein. Vier Urlauber wurden geboardet und dann stoppte der Boarding-Prozess plötzlich. Die Urlauber berichten uns, dass ein Gate-Mitarbeiter erklärt habe: Die Zeit für das Boarding sei nun vorüber und das Gate müsse pünktlich geschlossen werden. Dabei wäre noch genügend Zeit gewesen bis zur planmäßigen Abflugzeit um 10.40 Uhr Ortszeit.

Aber das Gate blieb geschlossen und die Urlauber blieben wieder einmal stehen. Aber der verpasste Flug war nicht das einzige, worüber sich die Urlauber ärgerten. Da sie für eine Einreise nach Barbados einen gültigen PCR-Test brauchen würden und die bereits durchgeführten Tests am nächsten Tag nicht mehr gültig wären, mussten sie sich um neue Test-Nachweise kümmern. Diese waren natürlich mit Kosten verbunden. Auch die Einreiseformulare mussten allesamt neu ausgefüllt werden. Nach Angaben der Urlauber vergingen so einige Stunden, bis all diese Dinge erledigt waren. Und dann hieß es für die jetzt nur noch 43 Urlauber wieder: Für eine Nacht ab ins Hotel – dieses Mal in London Heathrow.

Am Freitag (12. November) konnten das Ehepaar Schmierer und die 41 Urlauber, die mit ihnen gestrandet waren, dann endlich die letzte Etappe antreten und einen Flug nach Bridgetown, Barbados, nehmen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Lufthansa entschuldigt sich für alle Unannehmlichkeiten

Auf RTL-Anfrage bestätigt Lufthansa, dass das Flugzeug, das die Urlauber ursprünglich nach Barbados bringen sollte, einen technischen Defekt hatte. Man habe sich aber umgehend um eine Alternative gekümmert und die Gäste auf den Flug nach London mit dem Anschlussflug nach Barbados umgebucht. Weiter heißt es von einer Sprecherin von Eurowings Discover: "Leider kam es auf dem heutigen Lufthansa-Flug, der die Gäste von Frankfurt nach London fliegen sollte, auf Grund von Enteisung zu einer Verspätung. In Kombination mit der pünktlichen Schließung des British Airways Fluges in London führte dies dazu, dass die Reisenden ihren Anschlussflug nach Bridgetown nicht erreicht haben." Man habe sich umgehend um die Umbuchung auf den nächstmöglichen Flug bemüht und entschuldige sich für den Vorfall und die damit entstandenen Unannehmlichkeiten.

Warum die Gäste trotz 70 Minuten, die es noch bis zum Abflug gedauert hätte, nicht geboardet, sondern stehen gelassen wurden, konnte uns Lufthansa nicht erklären. Wir haben bei British Airways nachgefragt. Die Airline lässt uns wissen, dass der Lufthansa-Flug offenbar verspätet in London ankam und die Passagiere deswegen die Umsteigezeit nicht einhalten konnten. Wir bleiben weiter dran. (vho/rbe)

Benötigen auch Sie unsere Hilfe? Melden Sie sich bei den RTL-Urlaubsrettern. Per Mail urlaubsretter@rtl.de oder Telefon +49 221 45612345.