Grausame Bluttat schockiert Frankreich

Sohn schneidet Vater die Kehle durch - Polizei nimmt ihn mit dem Kopf seines Vaters in der Hand fest

In Saint-Priest bei Lyon hat sich das tödliche Familiendrama abgespielt.
In Saint-Priest bei Lyon hat sich das tödliche Familiendrama abgespielt.
facebook/giles gascon

Eine Szene wie aus einem Horrorfilm schockiert die Menschen in Frankreich, ganz besonders die Einwohner von Saint-Priest nahe Lyon: Mitten in der Nacht soll ein Streit zwischen einem Sohn und seinem Vater eskaliert sein. Der 25-Jährige soll mit einem Küchenmesser bewaffnet gewesen sein, er soll dem älteren Mann die Kehle aufgeschnitten und ihn enthauptet haben. Anschließend soll er noch mehrere Minuten mit dem Kopf in der Hand herumgerannt sein, berichten französische Medien, bevor die Polizei ihn schließlich überwältigen konnte.

Sohn soll Vater mit Küchenmesser verfolgt und geköpft haben

Gegen 2 Uhr morgens am Sonntag (14. August) riefen wohl mehrere Menschen panisch bei der Polizei an. Sie konnten kaum glauben, welch grausame und furchtbare Tat sich gerade vor ihren Augen abgespielt hatte. Ein älterer Mann sei panisch aus einem Haus in Saint-Priest, einer Kleinstadt mit rund 47.000 Einwohnern im Ballungsraum von Lyon, gelaufen. Dabei sei der 60-Jährige von einem anderen Mann mit einem Küchenmesser in der Hand verfolgt worden – seinem eigenen Sohn, wie der Radiosender „France Bleu“ berichtet.

Der Auslöser für die Wahnsinnstat ist nicht bekannt. Der 25-Jährige war bereits wegen vorheriger familiärer Streitigkeiten polizeibekannt, berichten französische Medien übereinstimmend.

Polizei überwältigt 25-jährigen Vaterkiller in Frankreich

Der Sohn soll schließlich, vor den Augen zahlreicher Zeugen, seinem eigenen Vater die Kehle aufgeschnitten und ihn geköpft haben. Dann soll er mehrere Minuten mit dem Kopf in der Hand über den Parkplatz gelaufen sein.

Als die Polizei am Tatort eintraf, verfolgte sie den 25-Jährigen. Der ging mit einem Stück Holz, so heißt es, auf die Polizisten los. Schließlich konnte der 25-Jährige von der Polizei überwältigt und festgenommen werden.

Der Bürgermeister von Saint-Priest, Gilles Gascon, reagierte auf seiner Facebook-Seite auf das tragische Ereignis. „Ich bin zutiefst schockiert über dieses abscheuliche familieninterne Drama, das sich in unserer Stadt abgespielt hat. In welcher Gesellschaft leben wir? Wie können wir zu solchen Taten kommen?“, schreibt Gascon und fordert ein Treffen mit Innen- und Justizminister. (lha)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformfacebook, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.