Überflieger erklimmt den „Big Bounce“

Sascha Klein zeigt, dass er auf dem Trampolin zu Hause ist

18. März 2019 - 9:20 Uhr

Ehemalige Profi-Sportler setzen sich durch

Der Schweiß läuft. Die pure Verzweifelung steht den Promis ins Gesicht geschrieben. Schmerzende Beine bringen sie an ihre körperlichen Grenzen - das alles lassen 32 Promis bei "Big Bounce"-für den guten Zweck über sich ergehen. Aber nur die zwei Besten schaffen es ins Finale mit dem acht Meter hohen "Big Bounce". Mit Sprungkraft und Körperbeherrschung haben sich der ehemalige Stabhochspringer Danny Ecker und ehemaliger Wasserspringer Sascha Klein mit beeindruckenden Durchläufen durchgesetzt. Wer sich wie am Big Bounce schlägt und wer die bessere Taktik hat, gibt es im Video. 

„Der Teufelskerl!“

Matthias Opdenhövel kann es nicht fassen: "Was war da denn los?" Das war die Bestzeit für Sascha Klein mit 01:11:82 Minuten im Hochparcours. Ohne zu stoppen, fliegt der ehemalige Wasserspringer durch den Parcours und hat sicherlich durch seine Zeit als Leistungssportler, einen kleinen Vorteil zu verzeichnen: "Das Trampolin liegt mir an sich, weil ich viele Jahre drauf trainiert hab. Jetzt nicht mit solchen Hindernissen. ich weiß halt einfach wie ich mich dadrauf bewegen kann, wie es federt, wie ich da abspringen muss." Aber auch Danny Ecker legt mit seinen 01:26:66 Minuten eine beachtliche Zeit hin.

Im Finale legt Sascha allerdings nochmal einen Zahn zu und schraubt sich in wahnsinnigen 25,18 Sekungen den acht Meter hohen Big Bounce hoch. Und Wolff-Christoph Fuss stellt völlig zurecht fest: "Der Teufelskerl!" Insgesamt haben die 32 Promis alles gegeben und 74.000 Euro für den guten Zweck gesammelt.

Die ganze Folge "Big Bounce"-Promi-Special gibt es zum nachträglichen Abruf bei TVNOW.