Katze verschluckte Plastikteil

Besitzer wollte nicht zum Tierarzt! Ein Stück Plastik hätte Hummel beinahe das Leben gekostet

Ein Stück Plastik hätte Hummel beinahe das Leben gekostet.
Ein Stück Plastik hätte Hummel beinahe das Leben gekostet.
© Tierheim Bergheim

24. November 2021 - 12:09 Uhr

Tierheim Bergheim bittet um Spenden für OP

Katze "Hummel" ist gerade erst ein paar Monate auf der Welt und hat bereits ein großes Abenteuer hinter sich. Versehentlich verschluckte das Kätzchen ein Plastikteil. Doch die Besitzer wollten "Hummels" Tierarztkosten nicht zahlen – das hätte vermutlich ihren Tod bedeutet.

Wer will "Hummel" adoptieren?

Bei Instagram stellte das Tierheim Bergheim am Dienstag die Katze vor. "Gestern Abend erhielten wir den Anruf einer Tierklinik", so die Tierheimmitarbeiter. Hummel hatte einen Fremdkörper im Darm, war zu dem Zeitpunkt in einem alles andere als guten Zustand gewesen und musste dringend operiert werden. "Ihre Besitzer waren leider nicht dazu bereit und so übernahmen wir sowohl die Kosten als auch die Katze."

Noch in der Nacht wurde die Katze operiert und das Plastikteil entfernt. Bereits 24 Stunden später geht es Hummel wieder gut. "Obwohl Hummel jetzt schon wieder so fit ist, dass sie Gänseblümchen ausreißen könnte, ist jetzt erstmal Boxenruhe angesagt. Und dann werden wir sehen, dass wir ein schönes Zuhause für die kleine Dame finden", so das Tierheim weiter.

Operation bringt Tierheim ans finanzielle Limit

Weil Hummels OP mehr als 1.000 Euro kostet, freut sich das Tierheim über Spenden von Katzenfreunden. Unter dem Post haben sich bereits zahlreiche Tierfreunde geäußert und Geldspenden überwiesen.

Und bevor es in ein neues Zuhause geht, bekommt "Hummel" bestimmt auch noch mal eine Lehrstunde in Sachen richtige Katzenernährung. (jar)