Bertelsmann-Studie

Klimaschutz in Unternehmen - so denken die Mitarbeiter wirklich darüber

Großplakat Klimastahl am Werk von ThyssenKrupp, in der Nähe der Autobahn A 40 in Bochum.
Großplakat Klimastahl am Werk von ThyssenKrupp, in der Nähe der Autobahn A 40 in Bochum.
© picture alliance, Stefan Ziese

13. September 2021 - 12:47 Uhr

Mehrheit unterstützt Klima-Einsatz des Unternehmens

Im Kampf gegen den Klimawandel müssen auch Unternehmen ihren Beitrag leisten und mehr für Klimaschutz tun. Die Bertelsmann Stiftung hat nachgefragt, wie die Mitarbeiter über Klimaschutz und Nachhaltigkeit in ihren Unternehmen denken. Obwohl die Mehrheit der Befragten entsprechende Maßnahmen begrüßt, ist nur eine Minderheit bereit, die Kosten für Klimaschutz mitzutragen.

Mehr als die Hälfte lehnt eigene Kostenbeteiligung für Klimamaßnahmen ab

Eine knappe Mehrheit der Beschäftigten der Privatwirtschaft unterstützt der aktuellen Umfrage zufolge die Forderung nach mehr Klimaschutz-Engagement von Unternehmen. Bei vielen gibt es aber auch Vorbehalte. Immerhin ein Viertel der befragten Firmenmitarbeiter in Deutschland lehnt solche Forderungen ab. 55 Prozent sind dafür, der Rest ist unentschieden, wie aus einer am Montag vorgelegten repräsentativen Umfrage im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht.

Die Umfrage, für die im Frühsommer 5000 Beschäftigte von Unternehmen in Deutschland befragt wurden, sollte erhellen, wie die überwiegend von Experten und Expertinnen geführten Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsdebatten an der Basis ankommen, so die Stiftung.

Das Stimmungsbild ist gemischt. So legt die Umfrage auch mögliche Vorbehalte in den Belegschaften gegenüber einem Wandel hin zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit offen: Fast drei Viertel der Befragten (73 Prozent) befürchten, dass Klimaschutzmaßnahmen eine stärkere soziale Spaltung verursachen könnten. Auch sieht eine Mehrheit von 53 Prozent der Befragten keine wirtschaftlichen Chancen für Unternehmen durch mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit - gegenüber 31 Prozent, die darin durchaus Chancen sehen.

Die Zustimmung zu unternehmerischen Nachhaltigkeitsmaßnahmen bröckelt zudem, je konkreter es wird: Gefragt, ob in ihrem eigenen Betrieb mehr oder weniger Änderungen hinsichtlich Nachhaltigkeit und Klimaschutz vorgenommen werden sollten, sind nur noch 43 Prozent für mehr Veränderungen. 37 Prozent sind unentschieden. Auch wären 51 Prozent der Befragten nicht bereit, etwaige Kosten für die Klimamaßnahmen mitzutragen. Immerhin ein Drittel zeigte sich allerdings bereit dazu. (dpa/aze)

Auch interessant