Zug streifte einen Touristen

Beliebter Instagram-Hotspot "Train Street" nach Zwischenfall gesperrt

Die beliebte Zugstraße in Hanoi.
Ein Zug fährt zwischen engen Häuserblocks in Hanoi, Vietnam, hindurch.
sanchai loongroong, iStockphoto

Die „Train Street“ – übersetzt: Zugstraße – in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi gehört mittlerweile zu einem sehr beliebten Instagram-Hotspot. Touristen sitzen dort in Restaurants und Cafés direkt neben den Gleisen, um die Züge zwischen den engen Häuserblocks durchfahren zu sehen. Doch die Attraktion ist zunächst pausiert: Nach einem Zwischenfall ist die Sehenswürdigkeit erneut gesperrt worden.

Zug streifte einen Touristen aus Südkorea

Restaurants und Cafés in der beliebten Zugstraße in Hanoi.
Je beliebter die "Train Street" wurde, desto mehr Restaurants und Cafés öffneten dort.
iStockphoto

Die „Train Street“ ist inzwischen ein beliebtes Instagram-Motiv, das Besucher aus aller Welt anlockt. Während der Pandemie gab es drei Jahre lang keinen Zutritt. Nach den Lockerungen war die Zugstraße wieder frei für Besucher – bis vor einigen Tagen. Denn jetzt ist der Hotspot wieder gesperrt worden.

Die Stadt stellte Barrieren mit großen Warnschildern auf, dennoch kam es am Sonntag zu einem gefährlichen Vorfall: Ein Tourist aus Südkorea soll von einem langsam fahrenden Zug gestreift worden sein, nachdem er die Absperrungen umgangen hatte. Fast wäre es laut Medienberichten zu einem Unfall gekommen.

Restaurants stellten Tische auf die Schienen

Beliebter Hotspot in Hanoi, Vietnam.
Der beliebte Instagram-Hotspot befindet sich in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi.
iStockphoto

Die Zugstraße ist 2018 durch Fotos im Internet bekannt geworden. Als immer mehr Menschen kamen, um sich den Ort anzuschauen, öffneten dort Souvenirläden und Cafés. Anwohner stellten Essensstände auf und teilten gute Plätze mit den Touristen, damit diese Fotos und Videos machen konnten. Manche Restaurants stellten in der zugfreien Zeit sogar Tische direkt auf die Schienen, um sie dann beim Herannahen eines Zuges schnell wegzuräumen.

Doch der beliebte Ort ist zunächst für Touristen gesperrt – eine echte Enttäuschung. Viele versammelten sich an den Absperrungen, um von dort aus mal die beliebte Straße sehen zu können. Wie lange die „Train Street“ noch gesperrt bleibt, ist unklar. (gsc)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.