"Mutterseelenallein und sehr krank"

Bei Räumung entdeckt! Mieter lässt Hund Yoda auf dem Balkon zurück

Im Tierheim Bergheim: Yoda wurde wegen Räude mit Medikamenten behandelt.
Im Tierheim Bergheim: Yoda wurde wegen Räude mit Medikamenten behandelt.
© tierheim bergheim

14. Januar 2022 - 16:28 Uhr

Bei einer Wohungsräumung rechnen die zuständigen Personen sicher mit so einigem. Mit unordentlichen Wohnräumen, Ungeziefer und vielem mehr. Aber bestimmt nicht mit einem Welpen, der vom bisherigen Mieter mitten im Winter hilflos auf dem Balkon zurückgelassen wurde.

"Er war höchstens sechs Wochen alt"

Doch der Halter des kleinen Yoda hat genau das gemacht: Er hat den Welpen auf dem Balkon seiner Wohnung zurückgelassen – mitten im Winter. Durch Zufall fand man ihn, als die Wohnung geräumt wurde. Wie das Tierheim Bergheim auf seiner Instagram-Seite berichtet, sei das Jungtier zu dem Zeitpunkt höchstens sechs Wochen alt gewesen. Yoda habe sich in keinem guten Zustand befunden, stattdessen war er "viel zu dünn, seine Augen und Nase waren verklebt."

Für Yoda ging es direkt in Quarantäne

Nachdem Yoda gefunden wurde, kam er direkt ins Tierheim Bergheim. Aber anstatt sich in Gesellschaft anderer Artgenossen aufpäppeln zu lassen, musste der kleine Hund erst mal in Quarantäne – denn er hatte Räude. Eine Erkrankung, bei der das Fell und die Haut des Tieres von Parasiten befallen wird. Die Folge: kahle und wunde Stellen, die mit Medikamenten behandelt werden müssen.

Mittlerweile haben die Medikamente gut angeschlagen und das Jungtier habe seine Lebensgeister zurückgewonnen, schreibt das Tierheim weiter auf seiner Instagram-Seite. Und das sieht man! Mit seinen großen schwarzen Knopfaugen wird es für den kleinen Yoda sicher ein Leichtes, eine neue Familie von sich zu überzeugen. Aber bis es so weit ist, dauert es noch ein wenig. Denn das Tierheim Bergheim vermittelt Yoda noch nicht. Zuerst muss er wieder vollständig gesund gepflegt werden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ein wichtiger Appell - nicht nur an Tierbesitzer

Und auch wenn mit dem Post auf Instagram noch keine neue Familie für Yoda gesucht wird, möchte das Tierheim damit einen wichtigen Appell loswerden: Jeder sollte immer die Augen offen halten. Und wenn bemerkt wird, dass ein Tier leiden muss, sollte man nicht zögern, die Behörden zu informieren.

Jedes Tier hat ein liebevolles Zuhause verdient – und so eins wird auch Yoda sicher ganz bald finden! (vho)

Lese-Tipp: Tierheim mahnt - Schafft euch keine Lockdown-Tiere an!