"Die Bewohnerin konnte sich retten, ihre beiden Hunde sterben!"

Bauernhof in Stubben komplett niedergebrannt: Ursache unklar

Das Wohnhaus ist komplett zerstört. Foto: RTL Nord
Das Wohnhaus ist komplett zerstört. Foto: RTL Nord
© Foto

09. Dezember 2021 - 14:28 Uhr

"Die Bewohnerin selbst konnte sich retten!"

Innerhalb von nur wenigen Stunden hat die Besitzerin eines Bauernhofes in Stubben (Kreis Herzogtum Lauenburg), Schleswig-Holstein alles verloren: Ein plötzliches Feuer hat ihre ehemalige Gaststätte und ein Wirtschaftsgebäude mit Wohnungen und Pferdeställen komplett zerstört. "Die Bewohnerin selbst konnte sich rechtzeitig vor dem Feuer retten, ihre beiden Hunde starben aber bei dem Brand", so Jacqueline Fischer von der Polizeipressestelle Ratzeburg am Donnerstag gegenüber RTL Nord.

Großeinsatz für die Feuerwehr

"Das Feuer war am Mittwochabend aus bisher nicht bekannter Ursache ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr standen bereits Erdgeschoss und erster Stock in Flammen, so dass die bis zu 120 Einsatzkräfte nur von außen löschen konnten", so Jacqueline Fischer. Die Besitzerin vom Bauernhof sei vermutlich bei Verwandten untergekommen.

Sachschaden beläuft sich auf mindestens 250.000 Euro

Zu dem Wohn- und Wirtschaftsgebäude gehören auch Ställe: Alle 14 dort untergebrachten Pferde wurden nach dem Brandausbruch rechtzeitig in einer abseits gelegenen Reithalle in Sicherheit gebracht. Einige Pferdebesitzer holten ihre Tiere noch in der Nacht mit Anhängern ab. "Das Haus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird auf 250.000 Euro geschätzt und mit ersten Ermittlungsergebnissen ist nicht vor nächster Woche zu rechnen, die Kripo ist noch vor Ort", so Jacqueline Fischer. (kst)