Bauer sucht Frau 2012: Nachwuchs für Marcel und Katja

25. Mai 2012 - 14:10 Uhr

2010 haben sich der herzliche Hesse Marcel und seine Katja bei "Bauer sucht Frau" kennen und lieben gelernt. Vor einem halben Jahr ist die Bayerin endlich zu ihrem Liebsten aufs Land gezogen. Und jetzt ist es soweit: Katja und Marcel heiraten. Aber vor der Trauung wartet noch eine tierische Überraschung auf die beiden.

Bei der 6.Staffel von "Bauer sucht Frau"haben sich der herzliche Hesse Marcel und seine Katja kennen und lieben gelernt. Seitdem ist die Liebe der beiden stetig gewachsen. "Er ist das Deckelchen auf meinem Töpfchen" schwärmt die blonde Bayerin. Und auch Marcel ist sich sicher, dass Katja die Richtige ist: "Ich habe die Frau fürs Leben kennengelernt. Die ich liebe, die ich ehre, die ich schätze". Verständlich, dass soviel Liebe einen würdigen Abschluss braucht: Eine Traumhochzei. Schon zum Ende der Staffel hatte Marcel seiner Katja die Fragen aller Fragen gestellt. Und jetzt ist es endlich soweit: Die Hochzeitsvorbereitungen laufen auf vollen Touren. Und Marcel und Katja wissen noch nicht, welche Überraschung an ihrem großen Tag auf sie wartet.

Tierische Überraschung für Marcel und Katja

An ihrem großen Tag werden Marcel und Katja von vielen bekannten Gesichtern erwartet, die ebenfalls bei "Bauer sucht Frau" ihre große Liebe fanden. Und Landwirte wissen halt genau, was man einem Kollegen zur Hochzeit schenkt. Mit den Worten: "Damit ihr schon mal üben könnt" wird dem verdutzten Paar ein Käfig mit zwei süßen kleinen Babyschweinchen überreicht. Da ist die Begeisterung auf allen Seiten groß. Und Katja ist ganz hin und weg von ihrem tierischen Familienzuwachs: "Jetzt haben wir schon Schweinchennachwuchs!", schwärmt sie ihrem Marcel vor. Ganz so überzeugt ist der von dem Nachwuchs jedoch nicht: "Aber wir müssen noch einen Sohn zeugen", erinnert er seine Zukünftige besorgt. Doch dazu haben die beiden jetzt ja alle Zeit der Welt. Und bis der männliche Nachwuchs das Licht der Welt erblickt, können die beiden an ihrem tierischen Nachwuchs ja schon einmal üben.