Sonnenschutz & Style

Badeanzug, Badehose, & Co.: Was Ihr Kind im Sommer braucht

Kinder haben beim Plantschen Spaß - vor allem in der richtigen Bademode.
© istock / amriphoto, amriphoto.com

28. Mai 2020 - 8:26 Uhr

Bademode für Kinder im Check

Der Sommer kommt, daran kann auch eine Pandemie nichts ändern. Und sei es daheim im eigenen Pool oder am Badesee: Kinder lieben das Wasser. Das bedeutet auch: Jetzt ist es allerhöchste Zeit, neue Badekleidung zu organisieren, schließlich wachsen besonders kleinere Kinder innerhalb weniger Monate aus den Outfits der vergangenen Saison heraus. Wir zeigen aktuelle Trends und Ideen, die den etwas anderen Sommer trotzdem schön machen.

Bademode für Mädchen und Jungs: Diese 3 Tipps helfen bei der Auswahl

  1. Bunt, bunter, am buntesten: Kinder lieben knallige Farben. Und das können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen. Wenn Badenazug & Co. besonders Farbenfroh sind, verlieren Sie Ihr Kind auch an etwas wuseligeren Stränden nie aus den Augen.
  2. Material beachten: Normalerweise sind wir keine Fans von Polyester. Bei Badehosen und Bikinis ist der Kunststoff aber von Vorteil: Er trocknet nach dem Baden schnell. Kuschelige Bademäntel sollten aber einen hohen Baumwollanteil haben. Extra: Einige Modelle enthalten vor UV schützende Materialien.
  3. Individualität: Sprechen Sie mit Ihrem Kind! Jungs mit der Eiskönigin auf dem Bademantel sind genau so cool wie Mädchen mit dem Feuerwehrmann Sam. Hauptsache, die Kids sind damit glücklich!

Badeanzug und Badehose für Kinder: Es kann nicht bunt genug sein

Badeanzug
Badeanzug: Es kann nicht bunt genug sein.
© Ernsting'S family

Muster sind nicht nur bei Sommerkleidern ein echter Trend: Auch bei Bademode sind Streifen, Color-Splash & Co. extrem angesagt. Hauptsache: Farbenfroh und dynamisch muss es sein. Eine Modellreihe, die gerade gut ankommen dürfte, gibt es bei Ernsting's Family. Der Anbieter für Familienkleidung hat Bikinis, Badeanzüge und passende Badeponchos im pastelligen Regenbogen-Look. Ein Mädchen-Bikini von den Größen 146/152 bis 170/176 startet preislich bei 12,99 Euro. Die Badeanzüge liegen im selben Bereich.

🛒 Zum Angebot bei Ernsting's Family: Bikini mit bunten Streifen*

  • Preis: 12,99 Euro
  • Material: 85 Prozent Polyester, 15 Prozent Elasthan
  • Funktion: Herausnehmbare Pads, verstellbare Träger. Clipverschluss

Übrigens: Ernsting's family hat aktuell eine recht große Auswahl an entsprechenden Modellen. Hier geht es zur Gesamtübersicht der Bademode für Kinder*. 

Knallige Farben gibt's auch bei Otto: Dass der Trend zu bunten Prints geht, zeigt auch Versandhändler Otto: Alle aktuellen Top-Seller unter den Badeanzügen* weisen ähnliche Eigenschaften auf. Einziger Unterschied: Statt Color-Blocking (also großflächigen, knalligen Farben) geht es in den Top 5 der Bestseller eher in kleinteilige Muster und Prints. Hier liegt der Preis allerdings im eher höheren Bereich: Es geht bei 30 Euro los.

🛒 Zu den Top-Sellern bei Otto: Badeanzüge für Kinder*

Kunterbunte Badehosen: Elsa, Winnie & Co.

Badehosen stehen Bikinis natürlich in nichts nach. In diesem Jahr sind besonders Badeshorts angesagt. Die sind nicht nur bequemer als Badeslips, sondern bieten auch mehr Fläche für coole Prints oder Muster.

  1. Helden sind im Trend: Winnie Puuh* mit seinem Freund Tigger oder Elsa*? Finden Sie heraus, welche Helden und Heldinnen Ihr Kind mag, Sie entdecken sicherlich eine passende Badeshorts. Bei rund 7 Euro geht es los.
  2. Streifen, Farben, Muster: Ihr Kind hat es eher mit Farben als Motiven? Dann schauen Sie sich mal diese Übersicht der Bestseller von Babymarkt.de* an: Die beliebtesten Modelle kommen hier mit bunten Mustern daher. Preislich startet es mit rund 9 Euro.

Kühlen Kopf bewahren: Badekappen und Ponchos

Sonnenschutz ist wichtig, nicht nur, um die Haut zu schützen. Gerade Babys und Kleinkinder benötigen einen rund-um-die-Uhr-Schutz. Diese zwei Dinge gehören zu den absoluten Basics.

  1. Schirmmützen mit Nackenschutz*: Eine Schirmmütze aus hautverträglicher Baumwolle schützt das Kind vor direkter Sonneneinstrahlung beim Spielen. Auch der empfindliche Nacken wird durch eine kleine Verlängerung im hinteren Bereich gut geschützt. Beim Fachhändler Babymarkt.de geht es preislich ab 15 Euro los.
  2. Poncho mit Kapuze*: Auch direkt nach dem Schwimmen sollen die Kinder vor zu großer Sonneneinstrahlung bewahrt werden. Eine Option bei leichter Sonne sind Badeponchos: Sie trocknen den Körper, sind richtig kuschelig und bieten mit der Kapuze auch etwas Sonnenschutz.

Auch bei Bade-Shirts auf UV-Schutz achten

Schwimmshirt
Schwimmshirt: UV-Schutz ist Pflicht.
© Otto, Ernsting's family

Wenn die Sonne richtig knallt, sollten die Kinder nie einfach nur im Bikini, Badeanzug oder Badehose unterwegs sein. Im Hochsommer drohen schlimme Verbrennungen auf der zarten Kinderhaut. Eine Lösung sind spezielle Schwimmshirts*.

Auch hier gilt: Je bunter desto besser, das Shirt soll sich schließlich nicht anfühlen wie eine lästige Pflicht. Hauptsache: Ein Lichtschutzfaktor von 50 sollte von einem solchen Shirt in jedem Fall gegeben sein. Hier sind ein paar Modelle, die wir empfehlen können:

  • Schwimmshirt mit Elsa*: Die Eiskönigin ist auch die Königin der Kinderkleidung. Kaum eine andere Prinzessin sieht man so häufig. Für 13 Euro gibt es hier ein vernünftiges Shirt mit UV-Schutz 60 ab der Größe 98/104.
  • Schwimmshirt mit Schriftzug*: Splash and Fun steht auf dem Shirt, das es aktuell bei Otto ab Größe 80 gibt. Praktisch: Die Nähte sind so konzipiert, dass es beim Schwimmen nicht scheuert. Lichtschutzfaktor 50 ist auch an Bord. Preis: ab 16 Euro.
  • Langarmshirt mit Blumendruck*: Dieses Modell ist vor allem dank der langen Ärmel interessant. Mit rund 22 Euro ist es aber auch das teuerste Modell in unserem Vergleich. Dennoch: Hiermit machen Sie wenig falsch.
  • Badeoverall mit Micky*: Wenn nicht nur der Oberkörper seiner Kids vor zu hoher Sonneneinstrahlung bewahren möchte, hat mit diesem Overall einen guten Kandidaten. Sonnenschutz 60, schnell trocknendes Polyester und ein leicht sichtbarer Look machen die Sache rund. Preis: 15 Euro.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.