Bad Boy: Wieso suchen viele Frauen in der Liebe nach bösen Buben?

Was reizt uns an der Gefahr, die von bösen Jungs ausgeht?
Was reizt uns an der Gefahr, die von bösen Jungs ausgeht?
© Getty Images/iStockphoto, jacoblund

13. Februar 2020 - 11:49 Uhr

So nutzen Sie den Bad Boy für sich

Gehören auch Sie zu den Frauen, die einerseits von einem Mann auf Händen getragen werden wollen, andererseits aber unheimlich vom sogenannten Bad Boy angezogen werden? Dann bestätigen Sie damit die Ergebnisse einer Studie, die herausgefunden hat, dass Frauen in der Liebe auf – sorry – Arschlöcher stehen. Warum aber ist das so?

In der Liebe suchen wir nach den ganz großen Gefühlen, nach Leidenschaft, Abenteuer – bloß keine Langweile und eingeschlafene Füße. Und wer eignet sich dafür besser als ein Bad Boy? Ein böser Junge, wörtlich übersetzt. Also ein Mann, der etwas Verbotenes und Gefährliches verkörpert.

Dass das Gefährliche am Bad Boy meist die durchaus vorhersehbaren Herzschmerzen und der Liebeskummer ist, darüber sind sich die meisten Frauen in der Regel durchaus bewusst. Und dennoch werden Sie wie magisch von ihm angezogen und fallen nicht selten in ein tiefes, emotionales Loch, nachdem sich der vermeintliche Charmebolzen als waschechtes Arschloch entpuppt.

Studie zum Bad Boy: Der wissenschaftliche Beweis

Eine belgische Studie der Universität Gent hat sich dem Liebesphänomen 'Bad Boy' zugewandt und 239 Frauen im Alter zwischen 17 und 30 Jahren in einem Experiment mit unterschiedlichen Profilen von Männern konfrontiert. Die Profile enthielten auch die Rauch- und Trinkgewohnheiten der Männer. Nachdem sich die weiblichen Probandinnen die Kurzbeschreibungen abgesehen hatten, wurde Sie gebeten, die Lebensweise der Männer zu beurteilen – vor allem wie sie diese in Sachen Risikofreude und Liebe einschätzen.

Dabei zeigte sich schnell folgende Parallele: Männer, die sowohl rauchen als auch (häufig) Alkohol trinken, wurden von den Frauen als risikofreudiger und damit einhergehend auch als sexuell attraktiver und offener wahrgenommen. Denn: Je weniger ein Mann Gefahren scheut, desto mysteriöser und damit auch anziehender wirkt er.

Bad Boy: Immer auf der Suche nach der schnellen Liebe?

Bei der Studie waren sich die Teilnehmerinnen einig darüber, dass sich Bad Boys nur für sexuelle Affären und nicht für ernsthafte Beziehungen eignen. Aber kennen wir nicht alle den naiven Gedanken, dass es bei uns 'ganz bestimmt anders' ist …?

Wie Eveline Vincke, Autorin der vorliegenden Studie, aus den Ergebnissen schlussfolgert, ist das Bad-Boy-Verhalten der Männer ein wichtiger Bestandteil ihrer Strategie für schnelle Liebesabenteuer. Und tatsächlich bestätigte eine Folgestudie, bei der 171 Männer zu ihren Rauch- und Trinkgewohnheiten befragt wurden, die Einschätzungen der weiblichen Studienteilnehmerinnen.

Die Forscher stellten bei ihren Befragungen folgende Korrelationen fest:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Männer, die gerne viel Alkohol trinken, sind sexuell offener
  • Raucher interessieren sich vor allem für kurze Affären und schnelle Liebesabenteuer

Video: 5 Anzeichen, dass aus deiner Affäre Liebe werden kann

So macht sich Frau den Bad Boy zunutze

Alle wissenschaftlichen Beweise beiseite: Was bewegt Frauen dazu, dass sie sich oftmals mehr als einmal im Leben auf einen bösen Buben einlassen - ihn geradezu suchen? Ist es wirklich nur das Mysteriöse, der geheimnisvolle Touch, der fasziniert? Sicherlich nicht. Denn schlussendlich ist ein waschechter Bad Boy, wenn Frau die richtige Einstellung hat, vor allem eins: eine Trophäe. Ein Egoboost.

Dabei muss man sich eines vor Augen führen: Bad Boys sind selbstverliebt, egoistisch – aber in vielen Fällen einfach auch optisch verdammt attraktiv. Wenn sich eine Frau also über die offensichtlichen Fallen des Herzensbrechers im Klaren ist, aber ohne Absichten auf eine echte Beziehung und mit souveräner Gelassenheit an die Sache rangeht, hat sie im besten Fall eine aufregende, leidenschaftliche Affäre, bei der sie die Zügel nie aus der Hand gibt. Nur sollte sie dabei trotzdem immer wachsam bleiben, denn entwickeln sich einmal ungewollt Gefühle, heißt es, schnell den Fuß aus der Falle ziehen und nichts wie weg vom bösen Herzbuben!

Auch interessant