Er soll mitten auf der A33 gewendet haben

Geisterfahrerunfall auf der Autobahn

Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

20. September 2021 - 8:27 Uhr

Mit entgegenkommenden Wagen zusammengestoßen

Vier Menschen sind bei einem Autounfall auf der A33 nahe Georgsmarienhütte leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Mann am Sonntagabend auf der Autobahn gewendet, nachdem er eine Ausfahrt verpasst hatte. Das Fahrzeug sei anschließend in die falsche Richtung gefahren und dann mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen gestoßen.

Autobahn vorübergehend gesperrt

Durch herumliegende Trümmerteile wurden drei weitere Autos beschädigt. Der Falschfahrer habe nach Polizeiangaben gedacht, dass er sich bereits auf der B68 und nicht mehr auf der A33 befinde. Vorübergehend wurde die Autobahn in Richtung Diepholz gesperrt. (dpa/rri)