Was für ein Held!

Fallschirm-Lehrer rettet Schüler bei Tandemsprung und stirbt selbst

Arron Toepfer ist mehrmals die Woche aus einem Flugzeug gesprungen, doch dann gab es Probleme mit dem Hauptschirm.
Arron Toepfer ist mehrmals die Woche aus einem Flugzeug gesprungen, doch dann gab es Probleme mit dem Hauptschirm.
© facebook/Arron Toepfer

03. August 2021 - 12:08 Uhr

Fallschirm-Tandem stürzt zu Boden

Er galt als erfahren und freundlich – jetzt ist er tot. Der australische Fallschirm-Lehrer Arron Toepfer ist bei einem tragischen Unfall gestorben. Der Hauptschirm hat sich während des Flugs nicht geöffnet, doch es gelingt Toepfer das Leben seines Schülers zu retten.

Fallschirm öffnete sich nicht

Arron Toepfer war ein erfahrener Fallschirm-Springer. Sechs bis zehn Sprünge absolvierte der Australier pro Woche. Bei diesem Sprung hatte er einen etwa 50-jährigen Mann dabei. Als sie aus dem Flugzeug sprangen, schien alles in Ordnung, doch nach der Phase des freien Falls, öffnete sich der Hauptschirm des Tandems nicht.

Genau für solche Fälle haben Fallschirmspringer immer einen zweiten Schirm dabei. Doch auch mit diesem Schirm gab es Probleme. Toepfer versuchte, den kommenden Sturz für seinen Schüler so weit abzufedern, wie es dem Lehrer möglich war.

"Der Fallschirm-Lehrer hat die Hauptlast des Sturzes auf sich genommen und sich somit selbst in Gefahr gebracht, um die Verletzungen des Schülers zu minimieren", sagt Ralph Hamilton-Presgrave, Besitzer der "Australian Skydive"-Schule, sichtlich geschockt gegenüber dem TV-Sender "NineNews".

Fallschirm-Schüler wird im Krankenhaus versorgt

Der Fallschirm-Schüler, ein etwa 50-jähriger Mann, hat sich beim Sturz ein Bein gebrochen. Er wurde von der Unfallstelle mit einem Notfall-Helikopter in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und wird dort seit Samstag versorgt. Sein Zustand sei stabil, berichtet "NineNews".

Toepfer wurde noch an der Stelle des Aufpralls medizinisch betreut, starb aber nach zwanzig Minuten an den Folgen seiner schweren Verletzungen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Unfall-Grund soll untersucht werden

Was genau für den tragischen Unfall gesorgt hat, soll jetzt von der Polizei untersucht werden. Auch wenn Fallschirmspringen als gefährlicher Spaß gilt, werden jährlich nur sehr wenige tödliche Unfälle weltweit gemeldet. (lra)

Auch interessant