Tier ging auf Seniorin los

Aggressiver Hahn tötet Frau beim Eiersammeln

2. September 2019 - 11:24 Uhr

Schnabelhiebe ins linke Bein

Auf einem Bauernhof in Adelaide (Australien) ist einer 76 Jahre alten Farmerin beim Eiersammeln ein Hahn zum Verhängnis geworden. Der Hahn ging auf die Frau im Hühnerstall los und verletzte sie durch Schnabelhiebe ins linke Bein tödlich, wie der Fernsehsender ABC berichtet.

Frau hatte Probleme mit Krampfadern

Roger Byard, Pathologie-Professor an der Universität von Adelaide, untersuchte den Tod der Frau, um ähnliche Fälle in der Zukunft zu verhindern. Der Arzt sagte, dass die Frau Eier von ihrem Hühnerstall sammelte, als sie von einem aggressiven Hahn angegriffen wurde. Nach der "Hack-Attacke" blutete die Frau und brach zusammen. Eine Autopsie ergab später zwei kleine Schnittwunden an ihrem linken Unterschenkel. Der Tod war die Folge von Krampfadernblutungen.

"Dieser Fall zeigt uns, wie verletzlich ältere Menschen sind. Krampfadern sind sehr leicht zu schädigen", so der Professor. Das Problem sei, dass Menschen mit Krampfadern sehr schnell bluten könnten. "Ich hatte eine Reihe von Fällen, in denen Menschen gerade in ihrem Haus herumgelaufen sind und nur auf Möbel gestoßen sind, die direkt eine Verletzung verursacht haben", sagte er. Hahnangriffe seien zwar selten, aber dieser Fall zeige, dass Kleintiere auch gefährlich sein können.

Welche Symptome Krampfadern haben und warum sie gefährlich sind, können Sie HIER nachlesen.