So erkennen Sie Augenkrebs bei Ihrem Kind!

Wie ein Blitzlichtfoto dem kleinen Jaxson das Leben rettete

9. April 2019 - 13:23 Uhr

Das eine Foto, das Jaxsons Leben rettete

Stolze Eltern machen ja ganz gerne zig Fotos von ihren Kindern. Dem kleinen Jaxson aus England hat das sein Leben gerettet. Mama Emily Smith ahnte vor zwei Jahren nichts von seiner Krankheit - bis sie dieses eine Foto von ihrem Sohn machte.

"Ich dachte mir erst nichts dabei"

"Ich sah diesen Schatten auf seinem Auge und dachte mir erst nichts dabei. Dann habe ich es gegoogelt und da kamen die unterschiedlichsten Diagnosen." Gott sei Dank setzt Emily nicht nur auf Dr. Google und geht mit ihrem Sohn zum Kinderarzt. Ein Augen-Scan zeigt schließlich: Jaxson hat ein sogenanntes Retinoblastom, das nur durch das Blitzlicht der Kamera und nicht mit bloßem Auge erkennbar ist.

Jaxson kommt nach der Diagnose sofort ins Krankenhaus. Mit Chemo und einer Strahlentherapie versuchen die Ärzte, dem Jungen aus England zu helfen und den Tumor zu bekämpfen. Wie Jaxson seine Therapie meisterte und wie es ihm heute geht: Die ganze Geschichte sehen Sie in unserem Video!

Retinoblastom: Tödlich, wenn unbehandelt!

Bei einem Retinoblastom handelt es sich eine Krebserkrankung des Auges in Form eines bösartigen Tumors auf der Netzhaut, also hinten am Auge. "Das ist eine ganz seltene Erkrankung, Gott sei Dank selten, allerdings auch eine zu 100 % tödliche, wenn man nichts dagegen tut", weiß Dr. Christoph Specht. In Deutschland wird so ein Tumor pro Jahr bei ungefähr 60 Menschen festgestellt.

Wenn diese Art von Tumor auftritt, tritt er fast nur bei Babys und Kleinkindern bis 5 Jahren auf. "Das liegt daran, dass die Zellen, die da entarten, Entwicklungszellen der Netzhaut sind - und die gibt es eben nur in dieser Lebensanfangsphase, im späten Alter taucht es so gut wie nie auf", erklärt Specht.

So erkennen Sie eine Augenkrebserkrankung bei Ihrem Kind

Kind beim Augenarzt
Nur ein Besuch beim Augenarzt kann Gewissheit bringen. Zögern Sie nicht, einen Termin zu machen, wenn Sie seltsame Symptome bei Ihrem Kind feststellen.
© Ferran Traite (Ferran Traite (Photographer) - [None], iStock, Ferran Traite

Die deutsche KinderAugenKrebsStiftung in Bonn zählt 6 Hinweise auf eine Krebserkrankung der Auges auf:

  • Weiße Pupille

Wenn Sie auf Blitzlichtphotos eine weiße Pupille sehen, dann ist das ein Alarmsignal. Eine rote Pupille ist unauffällig – aber eine weiße, gelbe oder orange kann ein Hinweis auf eine Erkrankung sein.

Aber: Nicht jede weiße Pupille muss ein Retinoblastom sein. Auch bei einem gesunden Auge kann die Pupille mal weiß aufleuchten. Und zwar dann, wenn der Sehnervkopf vom Blitz genau getroffen wird. Ob es sich um ein Retinoblastom handelt, kann nur der Arzt klären!

  • Das Fehlen der "roten Pupille" auf Blitzlichtfotos

Fotos, auf denen die eine Pupille rot ist und die andere schwarz oder andersartig aussieht, sollten dem Augenarzt gezeigt werden.

  • Schielen

Auch Schielen kann ein Warnsignal sein. Schielen sollten Sie untersuchen lassen. Der Arzt entscheidet dann, was zu tun ist!

  • Rotes, entzündetes oder geschwollenes Auge ohne Infektion

Wenn das Auge Ihres Kindes ohne erkennbaren Grund häufig entzündet ist, sollte Sie es untersuchen lassen.

  • Veränderung der Iris-Farbe

Die Iris, also der Ring, der die Augenfarbe bildet, kann farblich leicht verändert sein – unter Umständen auch nur in einem kleinen Bereich. Auch das muss untersucht werden.

  • Verschlechterung der Sehfähigkeit

Sollte Ihr Kind von Geburt an schlecht sehen, sich die Sehkraft im Laufe der ersten Lebensjahre verschlechtern oder sollten Sie bemerken, dass Ihr Kind nicht fokussiert oder reagiert wie andere gleichaltrige Kinder, lassen Sie das untersuchen.