Polizei Aschersleben sucht nach Verdächtigem mit Piercing

Unbekannter Mann verteilt rote Kugeln - Mädchen (9) vergiftet - Klinik!

Symbolbild Mädchen
Symbolbild Mädchen
© imago/blickwinkel, imago stock&people

06. Januar 2021 - 8:19 Uhr

Er holte rote Kugeln aus einer Plastiktüte

Es ist eine schreckliche Vorstellung - nicht nur für Eltern: In Aschersleben soll ein Mann offenbar vergiftete "Bonbons" an Kinder verteilt haben. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen hatte ein 9-jähriges Mädchen eine "rote Kugel" zu sich genommen, sich anschließend übergeben und wurde im Hausflur des Mehrfamilienhauses ohnmächtig. Die "rote Kugel" soll ihr ein unbekannter Mann aus einer Plastiktüte geben haben, in welcher sich weitere solcher Kugeln befanden. Der Mann soll dem Kind auch gedroht haben. Das Kind kannte den Mann nicht, meldet die Polizei in Aschersleben.

Verdächtiger trug Piercing war klein

Die hinzugezogenen Rettungskräfte hatten das wieder ansprechbare Mädchen bereits im Rettungswagen, es wurde sofort zur Untersuchung und anschließenden Beobachtung ins Klinikum Aschersleben verbracht.

Der Gesuchte war klein, etwa 50, trug einen roten Kapuzenpullover mit weißen Bändern, weiße Schuhe und roch nach Rauch. Er sprach eher leise und hatte weder einen Bart noch eine Brille, allerdings ein goldfarbenes Piercing zwischen den Augenbrauen. Anhand der Personenbeschreibung wurde nach einem unbekannten Mann gesucht, allerdings ohne Erfolg.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die vorhandenen Spuren gesichert. Eine Auswertung liegt noch nicht vor. Eine gezielte Befragung des Kindes erfolgte am Dienstag, auch ein Spezialist der Kriminaltechnik (Phantombild) wurde daran beteiligt.