Keine heiße Luft

Arzt klärt auf: Warum Sie niemals einen Pups zurückhalten sollten

Die angestaute Luft im Darm soll auf jeden Fall raus, sagt der britischer Mediziner Dr. Karan Raj.
Die angestaute Luft im Darm soll auf jeden Fall raus, sagt der britischer Mediziner Dr. Karan Raj.
© picture alliance / Bildagentur-o

08. September 2021 - 10:42 Uhr

Die einen pupsen, die anderen halten zurück

Pupsen, furzen, Wind lassen – wie auch immer man es nennt, alle tun es. Die einen gehen offensiv mit dem Lüftchen um, das ihr Darm produziert. Die anderen versuchen alles, um vor allem in der Öffentlichkeit möglichst keinen unangenehmen Geruch, schlimmstenfalls noch garniert mit einem lauten Geräusch, entweichen zu lassen. Aber genau das kann sich böse rächen, erklärt der britische Arzt Dr. Karan Raj.

Der menschliche Furz

Etwa 14 Mal am Tag lässt der Mensch Wind. Einfach ausgedrückt: Er pupst. "Je mehr, desto besser", meint der Mediziner Dr. Karan Raj dazu. "Wenn dir jemand sagt, dass er nicht furzt, lügt er und du solltest ihn sofort verleugnen oder er hat einen Darmverschluss, was ein medizinischer Notfall ist." Dabei ist der erste Furz des Tages der größte, so der Experte.

Etwa 25 Prozent der Fürze seien geschluckte Luft, die nicht durch Rülpsen wieder aufgestoßen wurde, erklärt Dr. Raj bei Tik Tok. Die restlichen 75 Prozent entstehen demnach beim Verdauungsprozess, wenn die Bakterien im Darm die aufgenommene Nahrung zersetzen. Zu 99 Prozent besteht ein Furz aus nicht-stinkenden Gasen wie Wasserstoff, Kohlendioxid und Methan.

Da Wasserstoff und Methan brennbar sind, ist es durchaus möglich, einen Furz anzuzünden. Dr. Karan Raj rät davon aber deutlich ab – wir übrigens auch. Das eine, stinkende Prozent des Furzes ist eine flüchtige Schwefelverbindung wie Schwefelwasserstoff. "Das Geräusch eines Furzes ist eine Kombination aus den analen Schließmuskelvibrationen und dem Schlagen der Pobacken gegeneinander", erzählt der Experte. Dabei bestimmen die Geschwindigkeit der entweichenden Luft und die Festigkeit der Pobacken den Klang.

Dr. Karan Raj klärt über den menschlichen Körper auf

Dr. Raj klärt auf seinen Social-Media-Kanälen regelmäßig auf sehr offene Art und Weise über Mythen des menschlichen Körpers auf und gibt Tipps, wie man sich in gesundheitlichen Fragen richtig verhält. Rund vier Millionen Follower hat er allein bei TikTok. In seinem neuesten Aufklärungsvideo beschäftigt er sich mit dem Thema Furzen.

Seine Warnung: halte man einen Furz zulange fest, könne er Blähungen, Sodbrennen und Schmerzen verursachen. Und darüber hinaus "kann er wieder in Ihren Blutkreislauf aufgenommen und beim Ausatmen ausgeatmet werden." Und das bedeutet: schlimmstenfalls riecht ihr Atem dann ziemlich streng. "Stellen Sie sich vor, Sie machen einen Rülpser, der wie ein Furz riecht", warnt Dr. Karan Raj. Deswegen: immer besser raus damit! (lha)