Gans schön lecker

Artgerechte Haltung auf Hürther Gänsehof

11. November 2021 - 18:09 Uhr

Für die meisten gehört Gänsebraten in diesen Tagen einfach dazu. Der Ursprung geht auf die Martinsgans zurück, die oft am Gedenktag des heiligen Martins serviert wird. Aber bis die Tiere soweit sind, ist eine Menge Arbeit und Pflege nötig. Das weiß auch Manfred Viander aus Hürth. Der 54-Jährige leitet schon seit 20 Jahren den Sielsdorfer Gänsehof und kümmert sich momentan um ca. 780 Gänse. Für ihn ist eine artgerechte Haltung und natürliches Futter das A und O. Ab Oktober gehört auch das Schlachten zu seinen Aufgaben. Die Gänse werden dann im hofeigenen Laden verkauft. Bei den Kunden kommt die natürliche Haltung der Tiere gut an.

Falls Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind. Hier das Rezept vom Sielsdorfer Gänsehof:

Gebratene Gans

Zutaten für 4-6 Personen:

1 küchenfertige Gans (5-6 kg)

Salz und Pfeffer

½ bis 1 Liter Fleischbrühe

Für die Füllung:

1 Bund Majoran

Ein paar Zweige Thymian

3 gewürfelte Äpfel und Zwiebeln

Faustregel: Pro Kilogramm Gans ist eine Bratzeit von 50 Minuten erforderlich.

Backofen auf 200 Grad vorheizen (Wichtig: Nur Ober- und Unterhitze). Gans abspülen und trocknen. Sichtbares Fett aus der Bauchhöhle holen. Flügel im Gelenk abtrennen und mit den Innereien für den Fond kurz waschen.

Den Vogel von innen und außen salzen und pfeffern. Majoran, Thymian, Äpfel und Zwiebeln in die Bauchöffnung stopfen. Mit Küchengarn oder Holzspießchen verschließen.

Die Gans mit der Brust nach unten in den Bräter legen und die Brühe dazugeben. Mit Wasser auffüllen, so dass das Tier zu etwa einem Viertel bedeckt ist.

Den Braten in den Ofen schieben. Nach einer Stunde auf 160 Grad runterschalten und die Gans wenden. Weitere drei bis vier Stunden (je nach Gewicht) garen und dabei alle 30 Minuten mit Bratensaft übergießen.

Flügel und Innereien im Gänsefett rund herum braun anbraten. Mit Wasser knapp bedecken und bei milder Hitze 40 Minuten köcheln lassen.

Den Saucenfond durch ein Sieb abgießen und den Bratensatz mit heißem Wasser und einem Pinsel lösen.

Den Backofen wieder auf 220 Grad schalten und die Gans mit Salzwasser oder wahlweise Honig einpinseln. 15 bis 30 Minuten kräftig bräunen.

Dann den Bratenfond gründlich entfetten, den Fond aus dem Gänseklein dazugießen und eventuell etwas einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer nachwurzen und je nach Geschmack mit Rotwein oder Orangenscheiben verfeinern. Und zur Gans servieren. Fertig!

RTL WEST wünscht guten Appetit!