Armbrust-Drama mit drei Toten in Bayern

Polizei vor Rätsel: Was ist in dem Dreibettzimmer in Passau passiert?

Drei Tote in Gästezimmer in Passau gefunden.
© dpa, Lino Mirgeler, lim

04. Dezember 2019 - 17:31 Uhr

In den drei Leichen steckten Pfeile

Das mysteriöse Armbrust-Drama im bayerischen Passau gibt der Polizei noch viele Rätsel auf. Am Samstag wurden in einer idyllischen Pension am Rande der Stadt zwei Frauen und ein Mann tot in einem Dreibettzimmer aufgefunden. In ihren Körpern steckten Pfeile. Neben den Leichen: Zwei Armbrüste. Diese hatten sie wohl selbst mit auf das Zimmer genommen. Die Ermittler hoffen nun, mit den Ergebnissen der Obduktion weiterzukommen. 

Das Trio quartierte sich im hintersten Zimmer ein

Der Mann (53) reiste nach Angaben des "Merkur" mit den beiden Frauen (30,33) am Freitag kurz nach 22 Uhr an. Eine der Frauen stammte aus einer Stadt im Kreis Gifhorn in Niedersachsen. Der 53-Jährige sei ein Jäger und Bogenschütze aus dem Westerwald. Sie quartierten sich im hintersten Zimmer auf der zweiten Etage der Passauer Pension ein.

"Es war eine seltsame Gruppe", sagt ein Pensions-Gast der Zeitung. Der ältere Mann habe in seinem Anzug und weißen Bart allerdings sehr seriös gewirkt. Die beiden Frauen seien in Schwarz gekleidet gewesen. Das Trio hätte im Hotel einen "Guten Abend" gewünscht, Wasser und Cola mitgenommen und sei dann die Treppe hinauf in den zweiten Stock gegangen.

Zimmermädchen entdeckte die Leichen

11.05.2019, Bayern, Passau: Eine Pension steht nahe der Ilz zwischen Bäumen. Drei tote Personen sind in einem Zimmer der Pension gefunden worden. Den Angaben zufolge stammen die Toten aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Es sei noch völlig offen, w
In dieser Pension wurden die drei Leichen gefunden.
© dpa, Lino Mirgeler, lim wst

Was danach passierte, ist bislang unklar. Laut "Merkur" bemerkte niemand etwas Ungewöhnliches. Als das Zimmermädchen am nächsten Morgen die Zimmertür einen Spalt weit öffnete, dachte sie zunächst, Puppen lägen auf den Betten und informierte ihre Kollegin. "Eine Puppe? Das kann doch nicht sein", antwortete sie. Die jungen Frauen gingen gemeinsam in das Zimmer. Dort erwartete sie ein grausiger Anblick: Der Mann und eine Frau lagen Hand in Hand auf dem Bett, neben den Leichen zwei Armbrüste. Die zweite Frau lag in einer Blutlache auf dem Boden. Der Juniorchef der Pension habe den Notruf gewählt, Polizei und Rettungsdienst rückten an.

Polizei geht von Selbstmord aus

11.05.2019, Bayern, Passau: Eine Pension steht von Bäumen umgeben an der Ilz. Drei tote Personen sind in einem Zimmer der Pension gefunden worden. Den Angaben zufolge stammen die Toten aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Es sei noch völlig offen,
Die Pension liegt am Rande der bayerischen Stadt Passau.
© dpa, Lino Mirgeler, lim

In welcher Beziehung die Personen zueinander standen, ist nach Angaben der Polizei noch unklar. "Wir haben keine Anhaltspunkte auf eine weitere beteiligte Person", sagte ein Sprecher. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter oder die Täterin sich selbst getötet hat. Wer es war, das soll die Obduktion zeigen.

Armbrust-Morde: Die große Doku auf TVNOW

Wie der aktuelle Stand in dem spektakulären Mordfall ist, zeigen wir in der Doku: "Armbrust-Morde - Die TVNOW-Doku. Wie unsere Tochter in die Fänge des Gurus geriet".

dpa/mo