RTL News>

Anita Alvarez spricht erstmals nach ihrem Kollaps-Drama

Anita Alvarez gibt erstes Interview nach Kollaps-Drama

"Ich fühlte, wie meine Finger taub wurden"

Drama um bewusstlose Schwimmerin Alvarez Schock im Becken
01:18 min
Schock im Becken
Drama um bewusstlose Schwimmerin Alvarez

30 weitere Videos

Bei diesen Bildern stockte einem der Atem: US-Synchronschwimmerin Anita Alvarez kollabiert bei einem Wettbewerb, treibt regungs-, weil bewusstlos, im Wasser (siehe Video oben). Anschließend wird sie heldenhaft von ihrer Trainerin gerettet. Nun hat sie ihr erstes Interview nach dem Drama gegeben.

Warme Worte an ihre Retterin

„Ich fühlte, wie meine Finger taub wurden. Dann wurde es schwarz. Es passierte sehr schnell“, sagte die 25-Jährige zwei Tage nach ihrer Ohnmachts-Attacke im Gespräch mit dem TV-Sender NBC.

Lese-Tipp: Schwimm-Kollaps – wie kommt es dazu? Sportmediziner klärt auf

Vor ihrem Kollaps habe sie noch das Gefühl gehabt, „dass es eine richtig gute Leistung gewesen war“, so Alvarez. Die war es vor allem von ihrer Trainerin, die sie mit Hilfe einer weiteren Person aus dem Becken zog. „Ich bin einfach nur sehr froh, eine Trainerin wie Andrea Fuentes zu haben“, bedankte sich Alvarez einmal mehr bei ihrer Retterin.

Es waren die einzigen Menschen, die nach dem Schock beherzt eingriffen. Die Hilfskräfte hätten nur „geglotzt“ und „nicht reagiert“, hatte Fuentes tags zuvor die Helfer angeklagt .

Für einen Einsatz beim Team-Finale reichte es für Alvarez am Ende nicht. Aus gesundheitlichen Gründen strich sie der Weltverband von der Liste. (mli)