Virus befällt WhatsApp

WhatsApp Virus: 25 Millionen Geräte bereits betroffen

© iStockphoto

11. Juli 2019 - 16:01 Uhr

Android-Nutzer aufgepasst: Experten schlagen Alarm!

Ganz still und heimlich, ohne dass die die Nutzer etwas davon ahnen, befällt derzeit ein Android-Virus die beliebte App WhatsApp. Laut IT-Sicherheitsexperten der Firma "Check Point" sollen mittlerweile mehrere Millionen Geräte betroffen sein. Der Virus zeigt betrügerische Anzeigen an und versucht so, finanzielle Gewinne zu erzielen.

Nach WhatsApp-Befall: Was macht der Virus mit den Geräten?

IT-Experten nennen den Virus "Agent Smith", denn der Virus tarnt sich als gewöhnliche App, die man sich in App-Stores wie "9Apps" runterladen kann. Oft handele es sich um Gratis-Spiele oder Tools. Ist die Schad-Software erst einmal installiert, durchsucht sie das betroffene Gerät nach beliebten Apps wie WhatsApp, so "Check Point".

Einmal in WhatsApp eingehackt, würden die Anwendungen der App durch die Virus-App ersetzt werden. Das Ziel: betrügerische Anzeigen schalten, um dem Nutzer das Geld aus der Tasche zu locken. Laut "Check Point" könne die Virus-App aber auch Nutzer belauschen und auf deren Bankdaten zugreifen.

Wo ist der „Agent Smith“-Virus am meisten verbreitet?

Aktuell sind weltweit rund 25 Millionen Geräte befallen. Bisher vor allem in Indien, Pakistan und Bangladesch. Dennoch konnten Sicherheitsforscher betroffene Geräte in Großbritannien, Australien und den USA ausmachen. Deutsche Android-Nutzer seien vorerst sicher. Trotzdem ist besondere Vorsicht geboten.

Wussten Sie das schon? Sprachnachrichten kann man jetzt ohne gedrückten Button senden!

So schützen Sie sich vor dem Android-Virus

Achten Sie darauf, Ihre Apps aus zuverlässigen Quellen zu kaufen:

  • Zum Beispiel im Google-Play-Store - hier sind die Apps seltener von Viren betroffen
  • Drittanbieter wie "9Apps" sind anfälliger für Viren