Allgemeinmediziner Dr. Christoph Specht warnt:

Warum die Corona-Wampe so gefährlich ist

Während der Pandemie haben sich viele Menschen gehen lassen.
Während der Pandemie haben sich viele Menschen gehen lassen.
© iStockphoto

05. Juni 2021 - 8:27 Uhr

Studie bestätigt: Deutsche haben während der Corona-Pandemie zugenommen

Die Deutschen haben zugelegt. Und das nicht wenig. Das geht aus Ergebnissen einer Umfrage hervor, die das Else Kröner Fresenius Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ) an der TU München gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführt hat. Wir haben mit Allgemeinmediziner Dr. Christoph Specht über die Risiken dieser Entwicklung gesprochen.

Experte warnt: Übergewicht führt zu lebensgefährlichen Krankheiten

Im RTL-Interview erklärt uns Dr. Christoph Specht die gesundheitlichen Folgen von Übergewicht und die damit verbunden Folgen: "Die Fettzellen, also die Fettspeicher im Körper, die dafür da sind, um für schlechte Zeiten vorzusorgen, werden jetzt gefüllt. Das wäre an sich nicht schlimm, wenn das kurzfristig wäre - sprich: Wenn danach wieder eine Hungerphase auftreten würde. Die tritt aber nicht auf, weil die Supermärkte noch voll sind und die Kühlschränke auch. Das heißt: Wir essen einfach weiter, selbst wenn wir jetzt wieder etwas weniger essen würden als wir das vielleicht zur Pandemie-Zeit gemacht haben." Diese Kilos würden dann erstmal in den Fettspeichern bleiben.

Die Risiken für Erkrankungen seien die, die man allgemein auch sehr gut kennt: Bluthochdruck, Diabetes, Diabetes Typ 2, aber auch Gefäßschäden. Diese würden die Gefahr für Schlaganfall und Herzinfarkt erhöhen. Es besteht aber auch die Gefahr bösartiger Neubildungen, also Krebs.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Schwerer Corona-Verlauf mit Übergewicht

"Es gibt verschiedene Risikofaktoren für einen schweren Covid-19 Verlauf. Da ist Alter mit Sicherheit einer der wichtigsten Risikofaktoren. Dann gibt es eine ganze Menge Erkrankungen, die auch ein erhöhtes Risiko mit sich bringen." Auch Übergewicht gehöre zu den Risikofaktoren." Und das liege vermutlich daran, dass diejenigen, die Übergewicht haben, eben auch noch andere Erkrankungen mitbringen", so Specht. Weiter sagt er: "Wer Übergewicht hat, wird im Laufe des Lebens auf jeden Fall unter Bluthochdruck leiden – das ist fast sicher eingekauft. Und der Bluthochdruck ist wiederum ein Risikofaktor für einen schweren Covid-19 Verlauf."

Auch Geimpfte sind gefährdet

Trotz der Corona-Schutzimpfung seien Übergewichte nicht vor einem schweren Covid-19-Verlauf geschützt, erläutert Dr. Specht: "Ich könnte jetzt geimpft sein und mich trotzdem – und das wissen wir ja - irgendwann mit irgendeiner Variante anstecken. Wenn ich kein Übergewicht habe, keinen Bluthochdruck und auch sonst kerngesund bin, dann ist meine Chance, dass ich keine oder nur leichte Symptome entwickle, deutlich größer als wenn ich übergewichtig bin. Dann könnte es sein, dass ich mich infiziere, aber vielleicht schon etwas schwerere Symptome bekomme als der andere, der nicht übergewichtig ist."

Dr. Specht: " Man muss mehr tun als vorher“ 

Laut des Allgemeinmediziners gebe es viele Faktoren, auch unabhängig von Covid-19, die für eine Gewichtsreduktion sprechen. Aber leicht sei der Weg auf keinen Fall, denn laut dem Experten müsse man mehr tun als man sonst schon getan hat. "Man muss eine Schippe drauflegen, was Fitness angeht. Und auch bei der Kalorienreduktion müsse man eine Zeit lang durchhalten, bis sich das Gewicht wieder normalisiert habe. (vfr)

Lese-Tipp: Welcher Diättyp sind Sie? Das können Sie hier herausfinden.

Auch interessant