Lebensmittel, Hygieneprodukte & Co.

Alles online kaufen - funktioniert das? Ein Erfahrungsbericht

Muss ich für die Einkäufe das Haus verlassen? Nicht unbedingt
© iStockphoto

28. Mai 2020 - 10:07 Uhr

Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe im Netz

Online-Shopping ist ja nun kein neues Phänomen, hat aber wegen der Coronakrise einen regelrechten Boom erlebt. Ich habe den Selbstversuch gewagt und vier Wochen lang alles online bestellt, anstatt in Supermärkte oder Drogerien zu gehen. Lebensmittel, Hygieneprodukte, Kleidung - sämtliche Dinge, die man im Alltag eben so braucht, habe ich ausschließlich online geordert und den Lieferservice der Anbieter genutzt. Dabei gab es einige Überraschungen! Ein Erfahrungsbericht.

von Isabel Michael

Meine erste Lektion: Ohne Planung geht nicht viel

Einfach so sämtliche Einkäufe ins Netz verlagern? Sind wir schon so weit, dass das problemlos klappt? Vorweg: Ohne etwas Planungsaufwand ist das kaum möglich (online gibt es Listen zum Download oder auch ganze Planungsblöcke, die von Hand ausgefüllt werden* 🛒). Das gilt natürlich in erster Linie für Lebensmittel, Hygieneprodukte und Reinigungsmittel. Auch die Medikamentenversorgung sollte man im Blick haben, damit es nicht plötzlich zu Engpässen kommt. Deswegen tut man gut daran, sich einen Wochenplan für alle notwendigen Einkäufe zu erstellen. In meinem Selbstexperiment erwies sich diese Taktik als relativ hilfreich, denn in der ersten Woche gab es beispielsweise am Wochenende bereits Engpässe, was Nahrungsmittel angeht. Das endete damit, dass der Pizza-Lieferservice einspringen musste!

Online einkaufen - die Vorteile aus meiner Sicht

Nur einmal den Einkauf zusammenstellen, in den virtuellen Einkaufswagen packen und abwarten, bis der Lieferdienst kommt. Einfacher geht's nicht! Die Zeit, die ich sonst im Supermarkt verbracht hatte, konnte ich für andere Dinge nutzen.

Ebenso überraschend angenehm empfand ich das Online-Shopping auch beim Kauf von Schuhen und Kleidung. Normalerweise kaufe ich diese Dinge fast nur offline. Das Herumschauen in den Läden kann auf Dauer echt nervig sein - vor allem, wenn man nichts Passendes findet. Wer ist schon scharf darauf, in einem zugigen Laden etliche Schuhe anzuprobieren, bis einer passt? Auch wenn wir es nicht zugeben wollen, aber manchmal nervt das Shoppen in der Innenstadt sogar uns Frauen. Schmerzende Füße nach einer anstrengenden Shopping-Tour mit eingenommen.

Der größte Vorteil beim Online-Shopping ist für mich auch, dass ich gezielt nach Sachen suchen kann (auch gefiltert nach Sonderangeboten) und nicht erst durch etliche Geschäfte laufen muss. Das Anstehen an der Umkleidekabine oder an der Kasse fällt ebenso weg. Ein weiterer Pluspunkt in Sachen Zeitgewinn. Zudem ist die Auswahl an potentiellen Läden gleich viel größer. Hat man ein T-Shirt gefunden, das einem gut gefällt, reichen nur ein paar Klicks aus, um weitere Shops nach vergleichbaren Exemplaren zu durchstöbern.

Ich habe auch festgestellt, dass ich einen viel besseren Überblick über meine Finanzen habe. Jeder Einkauf wird gut überlegt. In Geschäften kaufe ich oftmals Dinge, die ich eigentlich gar nicht gesucht hatte. Aber dann bringt der Verkäufer ein gutes Argument oder ich lasse mich spontan schon allein durch den Anblick und Anfassen des Gegenstands überzeugen. Wenn mir etwas direkt vor der Nase präsentiert wird, fällt es mir persönlich schwerer Nein zu sagen.

Nachteile des Online-Shopping-Experiments

Natürlich hat das ausschließliche Einkaufen im Netz auch einige Nachteile. Dazu gehört zum Beispiel, dass man nun viel mehr Zeit vor dem PC verbringt, als man es sowieso schon aus beruflichen oder privaten Gründen tut. Das Stöbern im digitalen Shop kann auch echt zeitraubend sein, denn man muss sich durch etliche Seiten klicken und dazu verlockt die größere Auswahl dazu, am Ende stundenlang am Computer oder Tablet zu sitzen.

Außerdem kommt man weniger raus. Damit ich das Haus überhaupt noch verlasse, habe ich mir täglich ein bis zwei Stunden Spazierengehen verordnet. Mir auch zunehmend das Stöbern in den Geschäften. Wenn man alles online einkauft, können Lebensmittel, Klamotten und andere Dinge nicht mehr vor Ort begutachtet werden. Man muss sich also voll und ganz darauf verlassen, dass der Händler unbeschädigte Produkte heraussucht. In dieser Frage habe ich aber keine negativen Erfahrungen bisher gemacht.

Ebenso nachteilig fand ich die Tatsache, dass man nicht mal schnell etwas Kleineres einkaufen kann. Ist das letzte Stück Brot doch schon – trotz Planung – vor der nächsten Lieferung gegessen, ist das natürlich wenig erfreulich. Hier muss man kreativ werden und sich aus den restlichen Lebensmitteln etwas Nettes zusammenstellen oder zur Not eben doch den Restaurant-Lieferservice in Anspruch nehmen. Das war trotz guter Planung einige Male der Fall bei mir.

Meine favorisierten Online-Shops

Rewe Lieferservice
Bei Rewe Online gibt es eine große Auswahl an Lebensmitteln, aber auch anderen Dingen. Die Webseite ist sehr übersichtlich, sodass das Zusammenstellen des Einkaufs schnell und einfach geht. Die Lieferung erfolgt in einem selbst ausgewählten Zeitfenster (zum Beispiel von 17 bis 19 Uhr) - in meinem Fall lief das problemlos. Ab 50 Euro Einkaufswert fallen keine Versandkosten an – wer nur einmal pro Woche bestellt, erreicht diesen Betrag in der Regel. Insbesondere bei Obst und Gemüse wurde ich positiv überrascht, weil ich damit gerechnet hatte, eher unschönere Varianten zu bekommen. Zum Glück war hier nichts zu beanstanden. Eine Alternative zur klassischen Lieferung nachhause ist der Abholservice, den Rewe anbietet. Bereits online gezahlte Einkäufe können einfach bei einer ausgewählten Filiale abgeholt werden. Diese Option habe ich persönlich aber nicht genutzt.
>> Rewe-Online-Shop ansehen*

Weitere Online-Supermärkte: Amazon fresh*, Bringmeister (Edeka)

dm.de
Bei dm gibt es ebenso nichts zu beanstanden, was Bedienung der Webseite und Lieferung angeht. Ein besonderes Highlight ist, dass es im Online-Drogeriemarkt oft zusätzliche Produkte und Angebote gibt, die man offline so nicht bekommt. Die Lieferung der gewünschten Utensilien erfolgt in der Regel innerhalb von zwei bis vier Tagen. Wer es eiliger hat, kann auch den Express-Service nutzen. Wer morgens oder mittags seinen Einkauf zusammenstellt und online bezahlt, kann diesen bereits nach sechs Stunden sogar am selben Tag noch abholen.
>> dm-Online-Shop ansehen

Andere Online-Drogeriemärkte: rossmann.de

Shein
In puncto Kleidung bietet Shein* eine riesige Auswahl und das für alle möglichen Stile und Größen. Weiterhin gibt es dort auch Accessoires, Schuhe und Taschen. Hier wird wohl jede Frau etwas finden. Zusätzlich gibt es fast immer Rabattcodes, mit denen man ein paar Euro beim Einkauf einsparen kann. Die Lieferung dauert allerdings etwas länger. Hier muss man bis zu drei Wochen auf seine Bestellung warten. Passen die Klamotten dennoch einmal nicht, dann einfach zurückschicken. Das Geld bekommt man problemlos wieder.
>> Shein-Online-Shop ansehen*

Andere Online-Shops für Klamotten und Schuhe: Zara, H&M, About You, Zalando

Amazon
In der Liste darf natürlich Amazon* nicht fehlen. Ich als Premium-Kunde bekomme sehr viele Artikel innerhalb von ein bis zwei Tagen und das ohne Lieferkosten. Amazon hat eine riesige Auswahl, sodass man fast alles findet, was man benötigt.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.