"Vieles ist in dem Artikel einfach nicht korrekt dargestellt"

Ex-"Bauer sucht Frau"-Kandidat Dirk Linneboden spricht nach Fake-Vorwürfen Klartext

Dirk Linneboden suchte 2018 bei "Bauer sucht Frau" nach der großen Liebe – leider ohne Erfolg.
Dirk Linneboden suchte 2018 bei "Bauer sucht Frau" nach der großen Liebe – leider ohne Erfolg.
RTL / Stefan Gregorowius

Dass sein Interview mit dem „Soester Anzeiger“ so hohe Wellen schlagen würde, hätte Dirk Linneboden (44) wirklich niemals gedacht. Der ehemalige „Bauer sucht Frau“-Kandidat hat sich dort über die RTL-Kuppelshow ausgelassen und behauptet, er sei dort absichtlich als „Doofmann“ dargestellt worden. Doch nun stellt der Landwirt klar: „Vieles ist in dem Artikel einfach nicht korrekt dargestellt.“

"Wollte auf keinen Fall gegen 'Bauer sucht Frau' nachtreten"

2018 suchte Dirk Linneboden bei „Bauer sucht Frau“ nach der Partnerin fürs Leben – leider ohne Erfolg. Vier Jahre später teilt der heute 44-Jährige im „Soester Anzeiger“ mächtig aus und behauptet dort unter anderem, dass die Regie bewusst in das Geschehen auf dem Hof eingegriffen habe und Dirk beispielsweise als „zu dumm“ dargestellt wurde, um „Frühstück zuzubereiten“.

Doch nun äußert sich der TV-Landwirt zu besagtem Interview gegenüber RTL – und rechnet mit dem „Soester Anzeiger“ ab. „Dass mein Interview mit meiner Lokalzeitung jetzt so hohe Wellen schlägt, ärgert mich sehr. Es kommt darin leider ein völlig falsches Bild von mir rüber. Ich wollte auf keinen Fall gegen ‘Bauer sucht Frau’ nachtreten. Im Gegenteil! Ich bin nicht total verbittert und bereue es nicht, bei der Sendung mitgemacht zu haben. Das war eine spannende Erfahrung. Vieles ist in dem Artikel einfach nicht korrekt dargestellt.

Im Video: Bauer Dirk bekommt Flirt-Tipps

Kann Bauer Dirk bei Lena punkten? Er bekommt besondere Flirt-Tipps
02:19 min
Er bekommt besondere Flirt-Tipps
Kann Bauer Dirk bei Lena punkten?

30 weitere Videos

Bei "Bauer sucht Frau" gab es gar keine Regie

Zudem stellt der ehemalige „Bauer sucht Frau“-Kandidat klar, dass es gar keine Regie gegeben habe. „Vor Ort waren nur das Kamerateam und eine Redakteurin, mit der wir gemeinsam besprochen haben, was wir drehen möchten und was nicht. Dass es mit mir und Deborah nicht klappt, war schnell klar. Sie hatte wirklich Heimweh und wollte zu ihrem Kind. Das war nicht gefaked oder ausgedacht. Ich bereue es mittlerweile vielmehr dieses Interview gegeben zu haben, denn was jetzt daraus gemacht wird, ist wirklich völlig übertrieben“, heißt es in Dirks Statement weiter.

Wer sich das Liebes-Abenteuer von Dirk Linneboden noch mal anschauen möchte, ist hier genau richtig: Auf RTL+ stehen nämlich viele vergangene Staffeln von „Bauer sucht Frau“ jederzeit zum Streamen bereit. Einfach mal vorbeischauen! (ngu)