Waren hier Aliens am Werk?

Al-Naslaa: Diese riesigen Felsbrocken in Saudi-Arabien verblüffen das Internet

Die Felsformation Al Naslaa befindet sich in der saudi-arabischen Oase Tayma, acht Autostunden von der Hauptstadt Riad entfernt.
Die Felsformation Al Naslaa befindet sich in der saudi-arabischen Oase Tayma, acht Autostunden von der Hauptstadt Riad entfernt.
© Facebook/ancientsights

11. Oktober 2021 - 15:10 Uhr

Haben Außerirdische Saudi-Arabien vor Tausenden von Jahren besucht?

Haben Aliens vor Tausenden von Jahren Saudi-Arabien besucht? Die Spalte dieser 4.000 Jahre alten Felsformation in der Wüste von Tayma im Nordwesten des Landes sieht jedenfalls so einzigartig aus, so dass man zu dieser Annahme kommen könnte. Der mystische Sandstein, Al-Naslaa genannt, bringt entsprechend auch Verschwörungserzähler auf den Plan. Denn der Felsen ist in der Mitte durch einen sauberen und geraden Riss gespalten, der fast so aussieht, als wäre er mit einem Laser geschnitten worden. Doch ist da ernsthaft etwas dran?

Internet-Community sicher: Es waren Aliens

Al Naslaa in Saudi-Arabien zieht viele Touristen aus aller Welt an.
Dank ihrer ungewöhnlichen Spaltung ist die Felsformation Al-Naslaa zu einer beliebten Touristenattraktion geworden.
© Instagram/epiceverydayadventures

Der fast zehn Meter hohe und knapp acht Meter breite Felsen liegt in der Gegend von Tayma und ist durch seine Einzigartigkeit zum Touristen-Magneten geworden. Vor allem der äußerst präzise Schnitt lässt diesen immer wieder zum Interesse von Forschung und Öffentlichkeit werden. Ein Schnitt, der nach Meinung mancher definitiv nicht durch Menschenhand erstanden sein kann.

Für wieder andere verbirgt sich hinter dem prähistorischen Stein sogar eines der größten Geheimnisse, die der Mensch überhaupt lüften kann: außerirdisches Leben. "Ich sage nicht, dass es Aliens waren, aber es waren Aliens", ist sich zumindest ein User auf dem Portal "Reddit" sicher. Oder war es vielleicht doch Superman, der gepinkelt hat während er über den Felsen geflogen ist, wie ein anderer Reddit-User vorschlägt?

Was hat den antiken Al-Naslaa-Felsen wirklich gespalten?

Tatsächlich ist die laserähnliche Präzision laut Experten nicht auf eine künstliche Herstellung des Spalts zurückzuführen. Vielmehr handele es sich um eine natürliche Erscheinung, wie zum Beispiel Verwitterung und Erosion. Cherry Lewis forscht an der Universität von Bristol. Laut der Geologin handelt es sich bei der Spaltung um ein natürliches Phänomen, das wahrscheinlich durch ständigen Frost-Tau-Wechsel verursacht wurde, wie sie in der der britischen Zeitung "Daily Mail" erklärt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Mögliche Erklärung: der Frost-Tau-Wechsel

Dieser tritt auf, wenn Wasser in einen kleinen Riss im Gestein eindringt. "Wenn die Temperaturen sinken, gefriert das Wasser und es dehnt sich aus. Dadurch vergrößert sich der Riss,", erläutert die Forscherin in der "Daily Mail". "Wenn das Eis dann schmilzt, dringt das Wasser immer tiefer in den Riss ein", so Lewis.

Dieser Prozess könne sich über tausende oder sogar Millionen Jahre immer wieder wiederholen – bis das Gestein letztlich zerbricht. Gepaart mit Wind-Erosionen könnte dies auch der Grund sein, warum der Felsbrocken so alleine steht. Denn der größte Teil der arabischen Halbinsel besteht aus Kalkstein, Sandstein und Schiefer. Diese Sedimentgesteine bildeten sich vor Millionen von Jahren vermutlich aus einer flachen Meeresumgebung.

In der heutigen arabischen Wüste haben der vom Wind verwehte Sand und periodische Regenfälle das Sand- und Kalkstein-Grundgestein ausgehöhlt und viele ungewöhnliche Gesteinsformen geschaffen, von denen einige recht außergewöhnlich aussehen. Eine davon ist der Al-Naslaa-Fels. Übrigens: Wer sich mal ein persönliches Bild machen möchte – die Felsformation liegt circa acht Autostunden von der Hauptstadt Riad entfernt. (kra)