RTL News>News>

Afrikanische Riesenschnecke zwingt eine ganze Stadt in Quarantäne: Angst vor Hirnhautentzündung

Weichtiere können Hirnhautentzündung auslösen

Afrikanische Riesenschnecke zwingt eine ganze Stadt in Quarantäne

Afrikanische Riesenschnecken erreichen eine Größe von über 20 Zentimetern.
Afrikanische Riesenschnecken können über 20 Zentimeter groß werden.
iStockphoto

Für zwei Jahre in Quarantäne

Es ist die erste Plage in Florida, die nur schwierig zu bekämpfen ist : Die afrikanische Riesenschnecke breitet sich in der Stadt Port Richey, im Bundesstaat Florida, aus. Für die nächsten zwei Jahre muss das betroffene Gebiet in Quarantäne, denn die Schnecken können eine Hirnhautentzündung beim Menschen auslösen.

Schnecken sind schädlich für Menschen, Tiere und Umwelt

Ihren Namen haben sie zurecht bekommen, denn sie können über 20 Zentimeter groß werden. Eigentlich stammen die Tiere aus Afrika – wie sie nach Florida kamen, weiß man nicht so genau. Für den US-Bundesstaat ist es aber eine Plage, denn die Schnecken können nicht nur die Menschen krank machen, sondern gefährden auch Tiere und Umwelt. Mit Hilfe von Pestiziden sollen die Schädlinge jetzt bekämpft werden. Für Gemüse und Obst soll das Pestizid allerdings nicht gefährlich sein.

Und bei der aktuell verhängten Quarantäne geht es nicht um so eine, die wir durch die Corona-Zeit kennengelernt haben. Hierbei geht es darum, dass die Anwohner für zwei Jahre keine Pflanzen, Erde, Gartenabfälle, Kompost, Trümmer oder Baumaterialien außerhalb der Zone bringen sollen. So wollen die Behörden eine weitere Verbreitung verhindern.

Weichtiere pflanzen sich rasend fort

Afrikanische Riesenschnecken können sich mehrmals selbst fortpflanzen.
Afrikanische Riesenschnecken können sich mehrmals selbst fortpflanzen.
CNN

Denn die Zeit zur Eindämmung ist knapp: Die Tiere pflanzen sich rasend schnell fort. Gerade in dem warm-feuchten Klima in Florida fühlt sich das Tier ziemlich wohl.

Bis zu 1.200 Eier kann jede Schnecke im Jahr legen. Nach einer einzigen Paarung können das schon 100 bis 500 Eier sein. Und da jede Schnecke weibliche und männliche Geschlechtsorgane in sich trägt, können sie sich sogar mehrmals weiter selbst fortpflanzen, ohne eine andere Schnecke.