RTL News>News>

82-Jährige beinahe getötet: Hauptverdächtiger ist eine Katze

82-Jährige beinahe getötet: Hauptverdächtiger ist eine Katze

Eine Katze schaut in die Kamera.
Die Polizei fand unter den Krallen einer streunenden Katze aus der Nachbarschaft Blutspuren (Symbolbild).
iStockphoto

Tochter findet Mutter blutüberströmt vor

Die 82-jährige Mayuko Matsumoto aus Mifune (Japan) wurde von ihrer Tochter blutüberströmt in ihrer Wohnung aufgefunden. Offenbar hatte jemand versucht, die alte Frau zu töten. Einen Hauptverdächtigen gibt es auch schon: eine Katze aus der Nachbarschaft!

Polizei fand keine Einbruchsspuren

"Als wir sie gefunden haben, war ihr Gesicht blutüberströmt", erzählte ihre Tochter dem Lokalsender RKK. Die Frau war so schwer verletzt, dass sie auf die Intensivstation musste. Aufgrund ihrer schweren Verletzungen war Matsumoto bislang nicht in der Lage, ihren Angreifer zu beschreiben, berichtet 'Kyodo News'. Im Laufe der Ermittlungen fiel der Polizei jedoch auf, dass die rund 20 Kratzer in dem Gesicht der älteren Frau von einer Katze stammen könnten. Für diese Theorie würde sprechen, dass die Ermittler keine Spuren von Fremdeindringen in der Wohnung der 82-Jährigen finden konnten.

Die Polizei suchte in der Nachbarschaft nach streunenden Katzen und wurde fündig. Unter den Krallen einer Katze befanden sich Blutspuren. Untersuchungen sollen nun feststellen, ob es sich um das Blut von Matsumoto handelt.