No-Gos in der heißen Jahreszeit

6 Dinge, die man seiner Vagina im Sommer nicht antun sollte

© iStockphoto, LukaTDB

23. Juni 2019 - 12:57 Uhr

Besondere Anforderungen an die Intimpflege im Sommer

Intimpflege im Sommer ≠ Intimpflege im Winter! In den heißen Monaten hat unser Körper andere Anforderungen als in der kalten Jahreszeit. Während die Haut durch UV-Strahlen, Sonnencreme und Mückenstiche total gestresst ist, ist auch die Vagina kein großer Freund von übermäßiger Hitze und anderen Sommerproblemchen. Wir verraten, was der Scheide im Sommer schaden könnte.

#1: Zu enge Kleidung tragen

Unsere Intimzone findet es nie super, wenn wir untenrum sehr eng anliegende Kleidung tragen. Aber gerade im Sommer staut sich die Hitze, wenn nicht genug Luft zirkulieren kann. Und da Hitze im Intimbereich oft auch mit Feuchtigkeit einhergeht, herrscht an der Vagina der optimale Nährboden für Bakterien und Pilze.

Also lieber luftige Kleidung aus natürlichen Materialen wie Baumwolle oder Leinen tragen. Diese können Feuchtigkeit besser abtransportieren als synthetische Stoffe. Das gilt sowohl für Slips als auch für Hosen!

#2: Das nasse Bikinihöschen nicht wechseln

Sommerzeit ist Badezeit! Ob am See oder im Freibad (oder für die glücklichen Urlaubenden im Meer), wenn die Temperaturen nach oben klettern, verwandeln wir uns alle in Wasserratten. Doch so warm die Sonne auch ist und so schnell man denkt, dass die Bikinihose wieder trocknet – der Vagina tut es ganz und gar nicht gut, wenn man das nasse Höschen nach dem Baden anlässt. Einerseits ist Feuchtigkeit – wie im ersten Punkt bereits erwähnt – für Keime besonders anziehend, andererseits schleppt man so auch die Bakterien aus dem Wasser mit sich herum. Und vor allem das Wasser in Schwimmbädern strotzt nur so vor Krankheitserregern!

Video: Das bedeuten verschiedene Vaginalgerüche

Ist die Vagina gesund? In vielen Fällen kann man das am Geruch erkennen. Was die verschiedenen Gerüche zu bedeuten haben, zeigen wir im Video.

#3: Rasierklingen so lange wie sonst auch benutzen

Wer seine Rasierklingen* im Sommer etwa in den selben Abständen wechselt wie im Winter, sollte das besser nochmal überdenken. Da wir uns im Sommer in der Regel deutlich häufiger rasieren als im Winter, nutzen die Klingen schneller ab. Zudem sorgt die höhere Wärme und Feuchtigkeit im Badezimmer dafür, dass sich Keime am Rasierer besser vermehren können. Diese gelangen durch die Schleimhäute oder kleine Rasurverletzungen in den Körper. Also lieber öfter wechseln – und am besten nicht in der Dusche aufbewahren, sondern an einem trockeneren Ort.

Übrigens: Diese 5 Dinge können Sie tun, um Rasierpickel zu vermeiden.

#4: Sex im Wasser

Es klingt ja schon romantisch: Mit dem Liebsten eng umschlungen im Wasser kuscheln – und in einer einsamen Bucht dann klammheimlich das Höschen zur Seite schieben und es zur Sache kommen lassen. Aber beim Sex im Wasser können Bakterien und andere Krankheitserreger sowohl in die Vagina als auch in die Harnröhre eindringen. Und ein Scheidenpilz oder eine Blasenentzündung sind keine sehr angenehme Erinnerung an den heißen Aqua-Quickie...

Video: So wird Sex im Wasser richtig heiß

Na gut, manchmal nimmt man das Risiko dann vielleicht doch in Kauf. Vor allem mit unseren Tipss im Video!

#5: Tampons nach dem Schwimmen drin lassen

Ein Hoch auf Tampons – denn mit ihnen steht auch während der Periode einem Freibad-Besuch nichts im Wege. Aber bitte direkt nach dem Schwimmen den Tampon wechseln. Dieser saugt sich nämlich nicht nur mit dem Periodenblut voll, sondern auch mit dem Wasser – und dass das ziemlich keimverseucht ist, wurde ja jetzt schon mehrfach erwähnt!

#6: (Intim-)Pflegeprodukte im Urlaub vergessen

Wenn es um die Vagina geht, ist weniger definitiv mehr. Zumindest in Sachen Pflege. Das weibliche Geschlechtsorgan hat eine unglaubliche Selbstreinigungskraft und braucht nicht viel. Doch gerade, wer untenrum empfindlich ist, sollte nicht einfach normales Duschgel für die Reinigung benutzen, sondern auf ein Produkt mit dem richtigen pH-Wert setzen. Besonders gut eignen sich spezielle Intimwaschlotionen.* Die sind frei von Duft- und Konservierungsstoffen und haben einen leicht sauren pH-Wert von 4,0 – dieser entspricht einer gesunden Scheidenflora.

Doch gerade im Urlaub lassen viele ihre gewohnten Pflegeprodukte zu Hause, um ihr Gepäck zu reduzieren. Die kleinen Fläschen mit Shampoo und Duschgel im Hotel enthalten jedoch nicht unbedingt die hochwertigsten Produkte. Also am besten ein wenig der gewohnten Reinigungslotion abfüllen und mitnehmen!*

8 weitere Tipps, wie Sie die heißen Tage besser überstehen, verraten wir hier.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.