Die Helfer konnten ihn nicht retten

27-Jähriger stirbt bei schwerem Unfall

In diesem Transporter stirbt der 27-Jährige
In diesem Transporter stirbt der 27-Jährige
Polizeiinspektion Stade

Der 27-Jährige fährt mit seinem Transporter eine leichte Kurve als er am Dienstagnachmittag in Neuland in den Gegenverkehr gerät und frontal mit einem Bus zusammenprallt. Der 68-jährige Busfahrer kann nicht mehr ausweichen. Der Transporterfahrer stirbt.

Der Transporter-Fahrer wird eingeklemmt

Der Fahrer des Peugeot-Transporters aus Oederquart ist auf der Bundesstraße 495 unterwegs als er um 15:50 Uhr von der Spur abkommt. Auto-Teile und Scherben fliegen umher, der 27-Jährige wird in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Unfallursache ist laut Polizei unklar. „Es ist unerklärlich, wie es zu diesem Unfall kommen konnte und wir müssen die Ermittlungen abwarten. Die Straße war weder nass noch schlecht einsehbar und sie befindet sich innerhalb einer Ortschaft“, sagt Rainer Bohmbach, Polizeipressesprecher der Polizeiinspektion Stade zu RTL.

Sogar ein Rettungshubschrauber wird angefordert

Der Bus-Fahrer wird bei dem Unfall ebenfalls verletzt.
Der Bus-Fahrer wird bei dem Unfall ebenfalls verletzt.
Polizeiinspektion Stade

Einsatzkräfte befreien den Transporterfahrer aus seinem Wagen, können ihm jedoch nicht mehr helfen. Er stirbt noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. Der 68-jährige Busfahrer wird bei dem Unfall ebenfalls verletzt, vor Ort von Rettungskräften versorgt und ins Stader Elbeklinikum eingeliefert.

Weil zunächst nicht klar gewesen ist, ob sich Fahrgäste im Bus befunden haben, wurden zahlreiche Notärzte, sowie Hamburger Rettungshubschrauber informiert. Als klar war, dass der Busfahrer alleine unterwegs war, flog der Hubschrauber wieder zurück. Die Bundesstraße 495 war für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Fahrzeuge haben beide einen Totalschaden. Gesamtschaden laut Polizei: etwa 90 000 Euro. (ots/sis)