Messer-Attacke in Preetz

15-Jähriger soll 17-Jährigen lebensgefährlich verletzt haben

Der lebensgefährlich verletzte Jugendliche wurde mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. (Symbolbild)
Der lebensgefährlich verletzte Jugendliche wurde mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. (Symbolbild)
© dpa, Arno Burgi

22. Juli 2021 - 15:11 Uhr

15-Jähriger soll mehrfach auf Opfer eingestochen haben

Am Mittwochabend gegen 21 Uhr kommt es am Bahnhof in Preetz (Schleswig-Holstein) zu einem Streit zwischen Jugendlichen. Plötzlich soll ein 15-Jähriger ein Messer gezogen und mehrfach auf den Oberkörper seines 17-jährigen Kontrahenten eingestochen haben. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Ein weiterer zunächst verdächtigter 15-Jähriger wurde von der Polizei ebenfalls festgenommen, inzwischen aber wieder freigelassen.

17-Jähriger erleidet lebensbedrohliche Verletzungen

Der 17-Jährige erleidet lebensbedrohliche Verletzungen an Hals, Brust und Armen. Er kommt mit einem Krankenwagen in eine Klinik. Mittlerweile ist sein Zustand wieder stabil, wie ein Polizeisprecher RTL Nord im Gespräch mitteilte.

Im Anschluss an die Tat flohen die zwei 15-Jährigen, konnten aber durch die Polizeikräfte schnell festgenommen werden, so die Polizei. Der Hauptverdächtige wurde in Polizeigewahrsam in Kiel genommen und soll am Donnerstag einem Jugendrichter am Amtsgericht Plön vorgeführt werden. Gegen ihn wird nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Der zweite Jugendliche wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Tatverdächtige waren polizeibekannt

Nach den bisherigen Ermittlungen kannten sich der Geschädigte und die zwei 15-Jährigen nicht. Laut den Beamten sind die 15-Jährigen aber polizeibekannt. Der Grund für den Streit ist laut Polizei bisher nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei Plön ermittelt und sucht nach Zeugen des Vorfalls. Wenn Sie etwas gesehen haben, können Sie sich unter der Rufnummer 04522 – 5005201 melden. (nfi)

Auch interessant