Öko-Test prüft Produkte für Kinder & Babys

Wind- und Wettercremes: Glatte Sechs für diesen Klassiker

Der Herbst macht Spaß - mit der richtigen Hautpflege.
Der Herbst macht Spaß - mit der richtigen Hautpflege.
© iStockphoto

28. Oktober 2021 - 7:17 Uhr

Öko-Test: Diese Creme ist nichts für zarte Kinderhaut

Aller Kälte und dem rauen Wetter zum Trotz: Erwachsene, aber vor allem Kinder und Babys brauchen im Herbst und Winter genug Zeit an der frischen Luft. Das kann allerdings die zarte Haut strapazieren, vor allem im Gesicht und an den Händen. Trockene Heizungsluft entzieht ihr zusätzlich noch Feuchtigkeit. Um die Kleinen vor diesen äußeren Einflüssen zu schützen, gibt es spezielle Wind- und Wettercremes. Öko-Test hat jetzt 20 davon untersucht und ist mit den allermeisten zufrieden – doch ausgerechnet eine sehr beliebte Marke fällt komplett durch.

Wetterschutz-Cremes für Kinder: So wurde getestet

Vom Discounter bis zum Biomarkt: Öko-Test hat 20 Cremes eingekauft, darunter sechs Naturkosmetik-Produkte. Die Preise reichten dabei von gerade mal 60 Cent bis 30 Euro für 50 Milliliter. Das Magazin interessierte sich vor allem für schädliche Inhaltsstoffe: Stecken in den Schutzcremes problematische Duftstoffe, bedenkliche Formaldehyd/-abspalter oder umstrittene halogenorganische Verbindungen? Wie sicher sind möglicherweise enthaltene Fette auf Mineralölbasis? War Zinkoxid als UV-Filter oder Entzündungshemmer enthalten, untersuchte das Labor die Produkte außerdem auf möglicherweise verwendete Nanopartikel, denn deren Risiken sind laut Öko-Test noch nicht abschließend geklärt.

Wetterschutz-Cremes für Kinder: Drei der Testsieger

Das Ergebnis des Tests kann sich zum Großteil sehen lassen: 14 der Wind- und Wettercremes, darunter auch günstige Drogerie-Eigenmarken, können Eltern bei ihren Kleinen völlig bedenkenlos dick auftragen – sie bekamen alle ein "sehr gut". Vier weitere sind mit "gut" ebenfalls noch empfehlenswert, hier gab es bei den Inhaltsstoffen keine Abwertungen. Das sind drei der Testsieger:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Babylove Wind & Wetter Creme Sensitive von dm, 0,63 Euro pro 50 Milliliter
  • Penaten Baby Wind & Wetter Creme, 2,30 Euro pro 50 Milliliter
  • Babydream Wind- und Wettercreme von Rossmann, 0,66 Euro pro 50 Milliliter

LESE-TIPP

:

Die besten Wundschutzcremes für einen gesunden Windel-Popo

Dieser Marken-Klassiker ist "ungenügend"

Ganz anders sieht es allerdings bei einem echten Marken-Klassiker aus: Die Nivea Baby Wind & Weather Creme rauscht mit "ungenügend" komplett durch den Test. Der Grund: Das Labor wies darin aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) nach, unter denen krebserregende Verbindungen sein können. Sie können durch verunreinigte Paraffine, Fette auf Mineralölbasis, in Pflegeprodukte geraten. Außerdem enthält die Creme Butylhydroxytoluol (BHT) – das Antioxidationsmittel steht im Verdacht, wie ein Hormon zu wirken. Für Öko-Test also zu viele problematische Inhaltsstoffe, insbesondere, wenn es um zarte Kinderhaut geht.

Auch die Doctor Duve Babies & Kids Wind- & Wettercreme schnitt nicht viel besser ab: Hier reichte es aufgrund der nachgewiesenen MOAH nur für das Gesamturteil "mangelhaft".

Alle Testergebnisse finden Sie auf der Website von Öko-Test. (rka)