Do | 20:15

Wer wird Millionär?: Vorzeige-Kandidat Leon Windscheid trennt noch eine Frage von der Million

Eine Frage trennt den Doktoranden Leon Windscheid von der Million

Kaum einer hat so lange auf Günther Jauchs Rate-Stuhl gesessen, wie Leon Windscheid. Eine komplette "Wer wird Millionär?"-Ausgabe lang hat sich der Doktorand aus Münster jeder noch so kniffligen Frage gestellt - und dabei auch kurz Günther Jauch in den Wahnsinn getrieben. Jetzt steht der 27-Jährige vor der Millionenfrage.

Wer wird Millionär?: Vorzeige-Kandidat Leon Windscheid steht bei 500.000 Euro
Vorzeige-Kandidat Leon Windscheid steht bei 500.000 Euro © RTL

Er ist der neue Vorzeige-Kandidat von "Wer wird Millionär?": Leon Windscheid aus Münster. Locker, fasst schon lässig rauschte der 27-Jährige durch die Fragen. Rückendeckung von Freundin Sandra, die mit im Publikum saß, brauchte der Doktorand aus Münster nicht. So wirkt es zumindest. Doch das täuschte: "Ich war todesaufgeregt, und wenn ich mich so verhalten hätte, wie aufgeregt ich war, dann hätte ich kein Wort rausgebracht."

Dabei gab’s doch gar keinen Grund zur Aufregung. Egal welches Fachgebiet auch aufpoppte, Leon "der Allwissende" wusste die richtige Antwort. Auf seine "Wer wird Millionär?"-Teilnahme hatte sich der Doktorand gründlich vorbereitet. Nur bei der 64.000-Euro-Frage kam Leon ins Stolpern. Geschlagene 20 Minuten brütete er gemeinsam mit dem Publikumsjoker über der Frage, welche aufeinander folgenden Monate jeweils mit einem Sonntag begannen.

Moderator Günther Jauch hatte seine helle Freude. "Leute, seid ihr alle wahnsinnig!", rief er lachend. Leon reagierte auf keinen Fall wahnsinnig - er hatte den richtigen Riecher - und beantwortet nicht nur die 64.000-Euro-Frage sondern auch die nachfolgende Frage richtig. Vor der großen Millionenfrage stand noch die 500.000-Euro-Hürde. Das Publikum musste helfen. Leon: "Ich nehme D, Herr Jauch. Oh Gott, meine Freundin tötet mich, meine Eltern töten mich, meine Kollegen töten mich!"

Am 07. Dezember will sich Leon Windscheid die Million schnappen

Dann endlich die Erlösung durch Günther Jauch: "Die richtige Antwort ist D!" Und wie sollte es anders sein? Der schlaue Leon hatte es irgendwie geahnt. Der Doktorand: "Ich kann leider nicht rekonstruieren, woher es kam, aber ich hab's schon mal gehört." Dann sollte die alles entscheidende nächste Frage ja kein Problem sein. Günther Jauch: "Es geht jetzt um eine Million Euro."

Aber, weiter geht's für den Doktoranden erst in der Sendung am 7. Dezember. Dann will sich der 27-Jährige die Million schnappen. Mit seinem Gewinn möchte Leon einen alten Hochzeitskahn in ein Partyboot umbauen. Der Doktorand hat sich was Tolles überlegt: "Je nachdem, wie viel sie jetzt noch beisteuern, würden wir es Günther nennen." Der Moderator ist überrascht: "Sie würden den Günther nennen?! Wenn sie den Günther nennen, dann komm ich mit ner Flasche vorbei."

Alles zu Wer wird Millionär?

'Wer wird Millionär' bei RTL

Die Regeln bei 'Wer wird Millionär' sind schnell erklärt: Der zuvor durch ein kleines Quiz ermittelte Kandidat muss aus vier möglichen Antworten die richtige auswählen. Schafft er’s, folgt die nächste Frage. Ist die Antwort falsch, ist das Spiel vorbei. Die Schwierigkeitsstufe steigt, aber auch die Gewinnsumme - von 50 Euro bis zu einer Million Euro. Mit 15 richtig beantworteten Fragen kann der Kandidat Millionär werden.

Bereits seit dem 03.09.1999 strahlt RTL die beliebte Show mit Moderator Günther Jauch aus. Einzig erlaubte Hilfsmittel der Kandidaten von 'Wer wird Millionär?' sind Joker wie der Telefon-, Publikums, 50:50- sowie der Zusatzjoker. Beim Telefonjoker darf der Kandidat jemanden anrufen, der ihm bei der Beantwortung der Frage behilflich sein darf oder mit dem Zusatzjoker aus dem Publikum einen Helfer wählen. Bislang wurden über 25.000 Fragen gestellt, die von einer Firma erstellt werden. 'Wer wird Millionär?' wurde mit mehreren Fernsehpreisen ausgezeichnet. Beliebte Varianten von 'Wer wird Millionär?' sind u.a. die Prominenten-Specials, bei denen Stars als Kandidaten antreten und ihre Gewinne spenden.

Auch in England ist die Sendung seit 1998 ein Riesenerfolg. Das Format erhielt Preise wie die 'British Comedy Awards 1998 - Best Entertainment Series' und die 'Silberne Rose von Montreux'. Das erfolgreiche Konzept wurde in 106 Länder verkauft, u.a. nach Australien, Holland, Belgien, Portugal, Schweden, Dänemark und in die USA. Und auch Ägypten, Oman, Saudi Arabien, Singapur, Mauritius, Ecuador, Japan und Indien befinden sich im 'Wer wird Millionär?'-Fieber. Verpasste Folgen von "Wer wird Millionär?" finden Sie übrigens bei TV NOW.