WWM-Kandidat Lukas Körber: "Das war soooo knapp!"

3-Millionen-Euro-Woche: "Eier oder nicht?" Hoch spannender Nervenkrimi um Elvis Presley bei 500.000 Euro

Boah! Selten war eine Entscheidung so spannend bei „Wer wird Millionär?“ wie diese. Und selten so unterhaltsam. Vor allem, wenn es um nicht weniger als eine halbe Million Euro geht. Bei der Frage, wessen erste Band den Namen „Landsberg Barbarians“ trug, hadert Kandidat Lukas Körber extrem mit sich. Obwohl sein Telefonjoker – ein Musikexperte – sich keine Antwort zutraut, fühlt sich der IT-Berater aus Mülheim an der Ruhr zunächst berufen, seiner Intuition in Richtung Elvis Presley zu folgen. Erst nachdem Jauch ihm drei letzte Atemzüge als Bedenkzeit zugesteht, rudert er zurück. Für Presley, so der 32-Jährige, hätte er vier gebraucht. „Ich nehme die 125.000 Euro und setze mich wieder da hinten hin“, erklärt er schweren Herzens. Im Video zeigen wir noch einmal das ganze Nervendrama und das Riesen-Glück seiner Entscheidung.

WWM-Finalist Lukas Körber: Mit 125.000 Euro in Richtung drei Millionen

Die korrekte Antwort wäre in der Tat Johnny Cash gewesen. Dabei war sich Lukas Körber doch so sicher. Schließlich war Elvis mal in Deutschland stationiert. Dass das aber nicht im bayerischen Landsberg, sondern im hessischen Bad Nauheim war, das hatte er so nicht auf dem Schirm.

Die eigentlich viel wichtigere Frage für IT-Berater Lukas schien aber ohnehin die ganze Zeit eine andere zu sein: „Habe ich genug Eier, um Elvis Presley zu nehmen?“ Und das mit den Eiern, das erklärt Lukas im Video oben Günther Jauch dann noch mal viel genauer, als der eigentlich wissen will. Wie auch immer, wir finden jedenfalls: Die größten Eier hat Lukas Körber wohl bewiesen, als er nach den ganzen Elvis-Spekulationen doch noch „einen Rückzieher“ macht. Denn der beschert ihm nicht nur schon jetzt ganz schön viel Geld, sondern lässt den Papa einer zweijährigen Tochter auch noch von drei Millionen am Donnerstag träumen.

Übrigens: Wenn Sie mal einen Blick auf Körbers Millionenfrage werfen wollen, tun Sie das doch einfach. Hier können Sie nämlich seine komplette Frageleiter selbst nachspielen!

500 Euro und ein Kölsch! WWM-Zusatzjoker überzeugt auf ganzer Linie

Lukas Körber ist cool. Und er ist klug. Und egal wie weit er die Frageleiter emporklettert: Seinen Humor scheint er dabei auch nie zu verlieren. "Wenn der Erdkundelehrer ist, nehme ich noch ein Kölsch", spaßt WWM-Kandidat Lukas Körber zum Beispiel bei der Auswahl seines Zusatzjokers für die 125.000-Euro-Frage. Und auch wenn der erwählte Zuschauer diesem Beruf leider nicht nachgeht: Dass Uruguay zu den wenigen Ländern gehört, die komplett südlich des südlichen Wendekreises liegen, das weiß er trotzdem. Körber jedenfalls ist von der Erklärung so überzeugt, dass er sogar Jauchs Einwand in Sachen Sri Lanka als möglicher Alternative einfach wegwischt: „Ach hören Sie auf! Das stimmt. Der weiß sogar den Grad des Wendekreises. Haben Sie noch Fragen? Also, ich nicht!“ 500 Euro gibt es für den souveränen Zusatzjoker. Und das angekündigte Kölsch, das haben sich dann auch beide verdient, wie unser zweites Video zeigt.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Günther Jauch: "Der Mann sägt an meinem Stuhl!"

Ja, Lukas Körber scheint es einfach drauf zu haben."Meine Güte! Was sind denn SIE für einer?", platzt es da schon vorher bei einer Werbepause aus WWM-Moderator Günther Jauch heraus. Gerade erst hatte Lukas Körber mal eben so die 64.000-Euro-Frage nach dem amerikanischen Original-Zitat von Bruce Willis berühmten "Yippie-ya-yeah, Schweinebacke" beantwortet, ohne überhaupt die Antwortmöglichkeiten zu sehen. Und dann zieht er bei der anschließenden Gewinnspiel-Moderation auch noch mal kurz die Lacher auf seine Seite, wie unser Video beweist. „Der Mann sägt an meinem Stuhl!“, scherzt Jauch da gerne, denn schließlich ist Körber ja ein Kandidat so ganz nach seinem Geschmack.

„Wer wird Millionär? - Die 3-Millionen-Eventwoche" im TV und auf RTL+

RTL zeigt die große 3-Millionen-Euro-Woche von Montag, den 1. August bis zum Finale am Donnerstag, den 4. August 2022 jeweils ab 20:15 Uhr bei „Wer wird Millionär?“ im TV – und parallel dazu im Livestream auf RTL+. Anschließend stehen die aktuellen Folgen dort natürlich auch zum Streamen bereit. (gdu)