Was und wo Sie dürfen, wenn Sie dringend müssen

Pinkelpause
Wenn Sie unterwegs sind, ist eine Pinkelpause nicht überall so einfach wie für die Radrennfahrer.
dpa, A2800 epa Gero Breloer

Sie müssen mal ganz dringend? Das sollten Sie über Pipi-Notfälle wissen

Ein Bahn-Mitarbeiter kam vor Gericht, weil er einem Fahrgast den Mülleimer in der ersten Klasse als Notklo empfahl. Das ist natürlich tatsächlich nicht optimal. Aber was können Sie tun, wenn Sie unterwegs mal dringend müssen?

Ein Mensch kann nicht unendlich lange "aushalten". In eine Blase passen durchschnittlich 500 ml Urin. Maximal kann sie sich auf 600 bis 700 ml ausdehnen. Das ist dann der unangenehme, fast schon schmerzhafte Druck, wenn Sie ganz dringend müssen. Mehr zurückhalten geht nicht - dann entleert sich die Blase von selbst. Also was tun, wenn Sie unterwegs sind und die Blase drückt?

Das Gebüsch als stilles Örtchen?

Bahn

Sie sitzen selbst in der Bahn und es gibt keine Toilette? Im besten Fall, aushalten und am nächsten Bahnhof das nächste Klo stürmen. Geht das nicht, kann eine leere Flasche oder eine (dichte) Tüte der Retter in der Not sein. Fragen Sie bei Mitreisenden nach und verziehen Sie sich dann in eine versteckte Ecke.

Auto

Besonders für weite Autofahrten mit einem hohen Staurisiko gibt es im Handel "Einweg-Klos". Das sind kleine Plastiktüten mit aufsaugendem Kunststoff. Zur Not tut es auch eine Windel.

Baustellenklo

Wenn Sie ein Dixi-Klo sehen, steht das meist auf Privatgelände. Sie müssten also ein fremdes Grundstück betreten und begehen damit Hausfriedensbruch. Meistens sind diese Klos abgeschlossen, Sie müssten es also aufbrechen und würden eine Sachbeschädigung begehen. Ist ein Bauarbeiter da, besser fragen, ob er Ihnen aufschließt.

Fremde Wohnung

Wenn gar nichts mehr geht, scheint das Klingeln an einer fremden Wohnung die einzige Rettung zu sein. Ob Sie dort eingelassen werden?

Eher nicht - und auch umgekehrt ist die Situation schwierig zu bewerten. Es gibt immer wieder Betrüger, die sich durch solche Bitten in die Wohnung einschleichen. Auf jeden Fall sollten Sie in solch einem Fall, den Besucher nicht alleine in andere Räume außer der Toilette gehen lassen.

Hinter den Baum oder ins Gebüsch

Besser Sie suchen sich ein stilles Plätzchen in der Umgebung, um Ihre Notdurft zu verrichten. Das wäre zwar eine Ordnungswidrigkeit und kostet um die 20 Euro. In der Regel wird das in Deutschland aber nicht geahndet. Es muss ja nicht mitten auf den Bürgersteig sein.

Café

Wenn Sie in der Stadt unterwegs sind, ist ein Café oft am naheliegendsten. Ein Anrecht die Gaststättentoilette benutzen zu dürfen, haben Sie aber nicht. Und Gastwirte sehen es gar nicht gerne, wenn sich Gäste nur für einen Klobesuch in das Lokal schleichen. Besser Sie erklären kurz Ihre Notlage und fragen um Erlaubnis.

Geld fürs Klo im Lokal

In manchen Lokalen wird Geld für den Toilettenbesuch genommen. Das ist rechtlich völlig in Ordnung. Wenn Ihnen das Kleingeld fehlt, erklären Sie den Umstand und bezahlen später.