Was passiert mit der zurückgeschickten Ware?

Ich, chronisch pleite, bestelle mir fast wöchentlich online neue Kleidung

Ich bestelle fast wöchentlich online, doch was passiert mit der zurückgeschickten Ware?
Ich bestelle fast wöchentlich online, doch was passiert mit der zurückgeschickten Ware?
© iStockphoto, eucyln / RTL Interactive

13. Juni 2019 - 12:30 Uhr

von Luisa Menzel

Die Grünen wollen Online-Händlern verbieten, zurückgeschickte Ware zu vernichten. Als ich das letztens gehört habe, hat mich erstmal der Schlag getroffen. Moment mal. Die ganzen Sachen, die ich wöchentlich zurückschicke, werden vernichtet?! Heilige Scheiße.

Ich bestelle fast wöchentlich online

Ich bin bekennende Kaufsüchtige. Vor circa zwei Jahren fing alles an, als ich erfahren habe, dass ich bei meinen liebsten Online-Shops auf Rechnung bestellen kann. Ich kann mir also alles, was ich will nach Hause liefern lassen, ohne im Vorfeld bezahlen zu müssen. Ich zahle nur das, was ich dann auch wirklich behalten will. Jackpot. Ich weiß nicht genau welche Größe? Kein Thema, bestelle ich halt alle. Ich kann mich nicht für eine Farbe entscheiden? Wen juckt's – ich nehme alle und entscheide dann spontan was ich behalte. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Ich, 23 Jahre alt und chronisch pleite, gönne mir mittlerweile fast wöchentlich neue Schuhe, Hosen, Oberteile und Kleider. So viel dazu. Und wer jetzt an die lokalen Geschäfte denkt, die unter dem Online-Handel leiden – keine Sorge. Bei mir kommt keiner zu kurz. Ich gehe zusätzlich auch super gerne Bummeln und unterstütze auch die Geschäfte in der Fußgängerzone. Ich will ja nicht so sein.

Der Schock war zunächst groß, als ich hörte, was mit der zurückgeschickten Ware passiert

Als ich dann davon gehört habe, dass zurückgesendete Ware verbrannt wird, war ich ernsthaft schockiert. Ich habe an die Pakete in meinem Kofferraum gedacht, die ich noch zur Post bringen muss und mir ist schlecht geworden. Ich wusste ja, dass es nicht gut ist. Aber mit SOWAS hatte ich nicht gerechnet. Ich will unter gar keinen Umständen damit leben, dass wegen mir Anziehsachen verbrannt werden, die eigentlich noch ganz neu sind. Ich wollte es also genau wissen und habe mal recherchiert.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Spoiler: Meine Recherchen milderten mein schlechtes Gewissen

So schlimm wie gedacht, ist es nämlich im Grunde gar nicht. Nicht alle Kleidungsstücke, die ich zurückschicke, werden zwangsläufig verbrannt. Meine favorisierten Online-Händler haben mir verraten, dass zurückgesendete Ware nur in Ausnahmefällen vernichtet wird. Bei Zalando zum Beispiel, nur, "wenn dies aus gesundheitlichen Gründen - Schädlingsbefall, Schadstoffbelastung oder ähnliches notwendig ist. Dies betrifft etwa 0,05 Prozent aller Artikel". Geringfügig beschädigte Ware landet in einem Outlet oder wird gespendet. H&M verriet mir, dass Ware, die nicht mehr verwendet werden kann, dem Recycling zugeführt werde. Ware, die noch getragen werden kann, gehe an ausgewählte Charity Organisationen. Für H&M gebe es keinen Grund, "intakte Kleidung in die Verbrennung zu geben oder anderweitig zu vernichten."

Irgendwie erstmal beruhigend. Laut Zalando, werden 97% aller zurückgesendeten Artikel von den Kunden in einwandfreiem Zustand zurückgesendet. Da ich mich da einschließe, kann ich also ruhig so weiter shoppen, weil ich ja jetzt weiß, dass wegen mir keine Sachen verbrannt werden. Oder?

Trotz allem muss mein exzessives Bestellen aufhören

Na ja, also eigentlich nicht. Nur weil die Tonnen an Klamotten, die ich dann doch nicht will, nicht verbrannt werden, ist es trotzdem super rücksichtlos. Bei meiner Recherche habe ich festgestellt, was für ein großes Problem es geworden ist, dass immer mehr Leute die ganze Sache genauso gedankenlos handhaben wie ich. Und deshalb habe ich mir vorgenommen WIRKLICH etwas daran zu ändern. Ich bin nicht Mutter Theresa – ganz im Gegenteil – aber der Umwelt, den Paketboten und meinem Konto zu Liebe, muss dieses exzessive Bestellen aufhören. Ob die Sachen verbrannt werden oder nicht.