Fenerbahce-Profi auf verzweifelter Suche

Wappen küssen? Is' nich!

Muhammed Gümüskaya auf der Suche: Ja, wo is es denn, das Wappen?!
Muhammed Gümüskaya auf der Suche: Ja, wo is es denn, das Wappen?!
© picture alliance

20. August 2021 - 6:45 Uhr

Wo geht's hier zum Wappen?

Das neue Trikot von Fußball-Club Fenerbahce Istanbul hat Profi Muhammed Gümüskaya verzweifeln lassen. Nach seinem ersten Treffer in der Europa League will er einfach anständig jubeln und das Club-Wappen küssen – doch das stellt ihn vor ungeahnte Probleme.

Debüt-Treffer und dann das

Es war ein Abend, den Muhammed Gümüskaya sicher nicht so schnell vergessen wird. Nach seiner Einwechslung in der Europa-League-Qualifikation gegen HJK Helsinki brachte er Fenerbahce in Führung. Doch dann der Klops beim Jubel über den Premieren-Treffer.

Seine Liebe zum Club wollte er mit einem Küsschen aufs Wappen vor aller Fußball-Welt demonstrieren. Kein Problem, sollte man meinen. Nunja, da hatte er die Rechnung ohne Trikotausrüster Puma gemacht.

Denn das deutsche Unternehmen hat in seiner neuesten Trikot-Linie für Clubs wie Fenerbahce, ManCity, Marseille oder Borussia Mönchengladbach auf ein einzelnes sichtbares Wappen verzichtet – zumindest in der Variante für die internationalen Spiele. Da muss Gümüskaya wohl auch noch in der Liga oder im Pokal treffen, dann klappt's auch mit dem Küsschen aufs Wappen. (msc)